East West European Jazz Orchester TWINS 2021/22 DIGITAL |

Dortmund - Rostov - Novi Sad

Text: Heinz Schlinkert | Fotos: Kurt Rade, Uwe Plath, screenshots

Dortmund, 29.12.2021 | Schon lange arbeitet die Stadt Dortmund mit ihren Partnerstädten Rostow am Don (Russland) und Novi Sad (Serbien) im Bereich des Jazz und verwandter Stilistiken zusammen. Seit 2003 kam das Kultur-Zentrum Novi Sad dazu. Es geht vor allem um die Förderung junger aufstrebender Jazz Talente im Alter von 14 - 27 Jahren.

Georgia war gestern, heute singt Dian Pratiwi Dortmund Rostov on my Mind“. Mit dem selbst verfassten Text berichtet sie von der langjährigen Arbeit des East West European Jazz Orchesters. Erst improvisiert Benny Brown über die Nationalhymnen Russlands und Deutschlands, dann singt Dian Pratiwi:

“Dortmund, Rostov - 23 years we have shared our dreams, love and togetherness.
Rostov,
Dortmund - through all those years with the ups and downs ...“ (Saxofon Andrej Machnev)

  • Partnerstädte Dortmund - Rostow am Don - Novi Sad

Die Glen Buschmann Jazz Akademie Dortmund und die Kim Nazaretov Jazzschool Rostov on Don kooperieren schon seit 1998; das waren die ‚Twins‘. Seit 2003 ist es ein triple, denn es kam das Kultur-Zentrum Novi Sad dazu. Unter dem Motto ‚Dozenten spielen mit Studenten’ arbeiten renommierte Jazz-Solisten, Dozenten und Musiker assoziierter Partner aus Russland, Deutschland, Serbien und anderen europäischen Staaten jährlich in Arbeits- und Konzertphasen zusammen. Es geht vor allem um die Förderung junger aufstrebender Jazz Talente im Alter von 14 - 27 Jahren.

  • "Deutschlandjahr" in Russland

Das 'Deutschlandjahr' findet dieses Mal vom 28.6. bis zum 31.12. in Russland statt. Die deutschen Beiträge werden vom Auswärtigen Amt der BRD und vom Goethe-Institut Moskau umgesetzt. Da das East West European Jazz Orchester über langjährige Erfahrung verfügt, vereinbarten das Büro des Dortmunder OBs, Herrn Westphal, das Kulturbüro der Stadt Dortmund (Frau Spengler) und die Partnerstädte die Produktion von Konzertbeiträgen.
Man konnte ja auf die 23jährige Erfahrung in der Kooperation mit Rostov zurückgreifen. Ost und West - das waren während der Zeit des Kalten Krieges enorme Gegensätze und auch aktuell macht die Situation vor der ukrainischen Grenze Sorgen. Und Rostov liegt nun wirklich nicht weit davon weg. Umso wichtiger sind kulturelle Projekte, die deutlich machen, dass es trotz aktueller politischer Konflikte starke völkerverbindende Momente gibt, die in der europäischen Kultur begründet sind.

  • Novi Sad Kulturhauptstadt 2022

Europäische Kulturhauptstadt 2010 war das Ruhrgebiet. 2021 sollte es Novi Sad in Serbien sein, wegen der Pandemie wurde dieses Kulturprojekt auf 2022 verschoben. Im Jahre 2007 in der Projektantragsphase zur Ruhr2010 gegründet, wurde das East West European Jazz Orchester TWINS sowohl 2010 (Ruhrgebiet) als auch 2021/2022 (Novi Sad) als offizielles internationales Orchesterprojekt zweier europäischer Kulturhauptstädte bestätigt. In der Zwischenzeit sind aus den interkulturellen Jugend-Ausbildungsprogrammen während der Jahre 2007 bis 2021 viele etablierte junge Musiker hervorgegangen, die inzwischen auch auf internationalen Bühnen agieren:

Pablo Held (WDR Jazzpreis 2011 / SWR Jazzpreis 2014),
Florian Menzel ("SkodaJazzPreis" der deutschen Jazz Förderation 2007 / Jazz Award "European Trumpet Contest 2009")
Alina Engibaryan
(Jazz Award der "Montreux Jazz Voice Competition" 2015),
Marc Doffey, Jonathan Böbel, Lina Knörr und Charlotte Illinger aus dem BuJazzO (Bundesjazzorchester)
Ryan Carniaux (Prof. für Jazz Trompete) von der Essener Folkwang Universität der Künste), Niklas Walter hat dort 2012 den Folkwang Preis bekommen.
Ondrej Stveracek (Prag), Jancuric und Bojan Cvetkovic aus Serbien

Das East West European Jazz Orchester TWINS ist ab diesem Jahr offizieller Botschafter der Kulturhauptstadt Novi Sad 2021/2022. Neben den digitalen Aufnahmen sind für 2022 diverse Live-Konzerte in Europa geplant. Beteiligt sind auch das Jaroslav Jezek Konservatorium in Prag, das Prins Claus Conservatorium Groningen, die Folkwang Hochschule der Künste in Essen und Kranj Sloveni in Slowenien und weitere nationale und internationale Partner.

  • Digitales Jazz-Orchester

Wegen der Pandemie waren Auslandsreisen der Musiker im Jahre 2021 nicht möglich. Das bedeutet oft das Aus für internationale Projekte, doch im digitalen Zeitalter ist ja einiges möglich. So wurden mit dem East West European Jazz Orchester im Rahmen des Deutschlandjahres in Russland und der Verleihung der Europa-Ehrenplakette an die Stadt Dortmund vier Stücke aufgenommen und an Stelle der ausgefallenen Tourneen 2021 in den sozialen Medien als "digitales Konzert" veröffentlicht. Die Parts der Musiker wurden dabei einzeln in diversen Studios in ihren jeweiligen Ländern aufgenommen.
Der logistische Mittelpunkt des Orchesters ist seit 2007 Dortmund. Dort wurden alle Beiträge zu einem Konzertformat zusammengeführt. Das erste Stück 'Dortmund Rostov' haben wir schon oben vorgestellt. Hier die anderen digitalen Produktionen:

East West European Jazz Orchester TWINS 2021

There's the Rub

SingSangSung

Big Garden Street Blues

Das aktuelle Orchester leiten Uwe Plath, Andrej Machnev, Fedor Ruscuc, Adam Klemm und Aram Rustamyants. Uwe Plath ist Big Band Projektleiter, professioneller Saxofonist und Leiter der Glen Buschmann Jazz-Akademie in Dortmund.

Die aktuelle Besetzung:
Vocals: Dian Pratiwi, Rafinandi Kresnanto
Saxophone: Evgeny Ring -as, Eldar Tsalikov - as, Ondrej Stveracek - ts, Marc Doffey - ts, Artem Sargsyan - ts, Rasko Obradovic - ts, Melik Tolik Barkhudaryan - bs, Milena Jancuric - fl,
Trombone: Jonathan Böbel, Dania Menges, Björn Beier, Daniel Schmitz, Richard Sanda, Ralf Böbel (btb)
Trumpet: Benny Brown, Ryan Carniaux, Miroslav Hloucal, Jaroslav Kohoutek, Aron Lamby, Sean Welsh, Felix Riedel, Holger Ruhmann, Julius Vogel, Aram Rustamyants, Benedikt Göb, Jiri Levicek , Bojan Cvetkovic
Piano:Aram Rustamyants, Benedikt Göb, Jiri Levicek , Bojan Cvetkovic
Bass: Fedor Ruscuc, Vitali Perov
Guitar: Vanja Kevresan, Alvaro Severino, Vladislav Okunev
Drums: Gregory Deratsuev, Niklas Walter, Jakob Hein, Tristan Löhrs u.a.