​Nicht umsonst |

Livestream-Marathon im King Georg

Köln, 16.02.2021 | Das King Georg hat nichts weniger als eine Rundumversorgung mit Jazz aus NRW im Sinn. Dafür steht eine bereits laufende, sehr umfangreiche Reihe mit Streaming-Konzerten: So lange nicht wieder „echte“ Konzerte stattfinden, können Bands in Kölns neuem kleinen Jazzclub ihre Spiellust ausleben, damit es in die online-Welt hinaus schallt. Das soll nicht alles umsonst sein...

Deswegen erteilt das King George der Gratis-Kultur bei den Streaming-Konzerten eine Absage – schließlich wollen die Bands ihre Gage bekommen und das Technik-Team für die hochwertigen Produktionen vergütet sein. (Mehr zu den flexiblen Abo-Modalitäten auf der website- siehe unten. Übrigens: Man kann auch ein Kurz-Abo für nur einen Tag abschließen, um erstmal testweise herein zu hören und zu schauen...)

Die Reihe ist schon in vollem Gange. Die Ausgabe am Mittwoch, 17. Februar beginnt mit dem Quartett des Kölner Trompeters und Flügelhornisten Matthias Bergmann. Die Besetzung besteht aus dem Kölner Gitarristen Hanno Busch, Bassist Cord Heineking aus Amsterdam und dem Schlagzeugerer und WDR-Jazzpreisträger Jens Düppe. Als Bandleader hat Matthias Bergmann mit seinem Quintett zwei vielbeachtete CDs vorgelegt. Eine Dritte wird in diesem Jahr folgen. Außerdem ist er seit Jahren mit den Bands von Axel Fischbacher und Florian Ross und in Duobesetzungen mit Clemens Orth oder Jürgen Friedrich und in großen Besetzungen wie dem Cologne Contemporary Jazz Orchestra auf allen Bühnen Europas unterwegs und bislang auf über 60 CDs zu hören. Sein Quartett besteht aus dem Kölner Gitarristen Hanno Busch, Bassist Cord Heineking aus Amsterdam und dem Schlagzeuger und WDR-Jazzpreisträger Jens Düppe.

Seit dem letzten Jahr hat Köln mit dem King Georg einen neuen Jazz-Club mitten im schönen Agnesviertel. (Übrigens ist hier die deutsche Aussprache des Wortes Georg üblich.) Von 2008 – 2019 angesagter Indie-Treff, bieten die modernisierten Räumlichkeiten inzwischen feinste Straight-Ahead-Unterhaltung. In Zeiten, in denen auch mal Livekonzerte stattfinden dürfen, besticht das King Georg durch intime Atmosphäre und Bühnenperformances auf Augenhöhe mit den Zuschauern. Verantwortlich für das Programm ist der Pianist Martin Sasse. Das Motto lautet: Jazz zum Anfassen für Kenner und Neugierige. Damit hat auch der angesagte Straight-Ahead-Sound wieder eine dauerhafte Heimat in der Domstadt. Das King Georg bemüht sich auch um den Jazz-Diskurs. Auf der aufwändigen website gibt zum Beispiel viele Podcast-Interviews mit angesagten MusikerInnen und Jazzthemen.

Hier ein Überblick über sämtliche Events:

17.02.2021

Matthias Bergmann/ Hanno Busch/ Cord Heineking/ Jens Düppe

18.02.2021

Bruno Müller Quartett

22.02.2021

Tony Lakatos Quartett

23.02.2021

Sebastian Gille und Constantin Krahmer

24.02.2021

Noah Reis-Ramma Trio

25.02.2021

Rick Hollander Quartet is Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band

26.02.2021

Lesung

Stream

Literatur zur Zeit: Kathrin Röggla »Bauernkriegspanorama«

02.03.2021

Sven Jungbeck Duo

03.03.2021

Daniel Tamayo

04.03.2021

Johanna Schneider und Laia Genc

09.03.2021

Hansjörg Fink und Gero Körner

10.03.2021

Claus Raible Trio

16.03.2021

19:30

Jazz-Club

Elmar Braß und Claus Cordemann

17.03.2021

Denis Gäbel Quartett

18.03.2021

Sebastian Gahler Trio

22.03.2021

Hörlén/Sasse/Goldsby

23.03.2021

Juliana Da Silva Quartett

24.03.2021

Henning Neidhardt Trio

30.03.2021

Tribute to Steve Grossmann

31.03.2021

Samuel Gestrich