Spielzeit-Vorschau

Fine Art Jazz im Jahr 2022 |

Aktuelle Besetzungen und kulinarische Genüsse

Gelsenkirchen, 26.12.2021 | Die Reihe Fine Art Jazz geht mit einem gehaltvollen Programm in der ersten Jahreshälfte in die Vollen! Wie immer an attraktiven Locations, welche für die kulturelle Vielfalt des Ruhrgebiets stehen. Einige Konzerte vereinen auch das Musikerlebnis mit kulinarischen Genüssen. Tickets können ab sofort gebucht werden.

27 JAN | GREG LAMY TRIO

Wasserburg Lüttinghof | Gelsenkirchen

Greg Lamy, aus New Orleans stammender Gitarrist zählt zweifelsfrei zu den interessantesten Vertretern der zeitgenössischen europäischen Jazzszene. Seine raffinierten, harmonisch griffigen Gitarrenlinien sind voller unvorhersehbarer Wendungen, die sich aber nie im vordergründigen Schönklang verlieren und in ihrer Ausgereiftheit an John Scofield oder Pat Metheny erinnern.

10 FEB | PHILIPPE LEMM TRIO

Gemeinschaftshaus Wulfen | Dorsten

Das Philippe Lemm Trio ist kontinuierlich auf dem Weg, sich zu einem der aufregendsten und spannendsten Jazztrios der Szene zu entwickeln. Was sie zum Beispiel aus den Pop-Klassikern „Scarborough Fair“, „Dust In The Wind“ oder auf ihrem aktuellen Album "Don't Give Up" machen, ist einfach großartig. Das Trio nimmt vom ersten Stück an die Zuhörer gefangen.

19 FEB | PANGEA ULTIMA

Schwarzkaue Schlägel & Eisen | Herten

PANGEA ULTIMA, international besetzte Band aus der Jazz-Hochburg Köln will mit ihrer Musik die kulturelle Vielfalt unseres Landes musikalisch widerspiegeln. Mal klingen sie wie Santana, dann aber doch wieder ganz anders. Was ihre Auftritte besonders kennzeichnet ist ihre Spielfreude und Virtuosität.

12 MRZ | LARS DUPPLER NEW TRIO

Das LEO | Dorsten

Lars Dupplers neues Trio mit seinen langjährigen Kollegen und Freunden Denis Gäbel und Jens Düppe ist durch die Unterstützung von Saxofon im melodischen und Schlagzeug im rhythmischen Bereich eine logische Weiterentwicklung seines Solo-Programms „naked“. Und das Trio macht auch Druck im unteren Frequenzbereich, bei dem Vamps und rockige Parts nicht zu kurz kommen.

25 MRZ | REIS/DEMUTH/WILTGEN + BENDER

Schloss Horst | Gelsenkirchen

[Nachholkonzert vom 10.12.2022]

Alle Vier sind weltweit auf den Bühnen zu Hause. Ihr Jazz ist frisch, manchmal sogar rockig, aber vor allem hoch emotional. Sie haben vieles gemeinsam. Aber eines nicht. Sie haben noch nie zusammen auf der Bühne standen. Für FineArtJazz werden sie es nun endlich tun und einen Mix aus Kompositionen von Reis und Bender präsentieren.

J A Z Z + D I N N E R

8 APR | SINFONIA DE CARNAVAL

Wasserburg Lüttinghof | Gelsenkirchen

Ein Abend im hoch-herrschaftlichen Ambiente. In den New Yorker Jazzclubs, zu denen viele zu den legendärsten der Welt zählen, wird traditionell vor einem Jazzkonzert gespeist. Und was die New Yorker können, können wir im nördlichen Ruhrgebiet auch. Diesmal sorgen die Betreiber der Wasserburg Lüttinghof mit einem 4-Gänge-Menu (inkl. Getränke und Weinbegleitung) für das passende Entreé in ein wahrlich außergewöhnliches Konzert.

Inspiriert vom Diskurs des Jazz, Klassik und Rock lotet das Duo Sinfonia de Carnaval mit fulminanten Klängen aus Posaune, Violoncello, Gesang und Akkordeon und eindrucksvoller Instrumentaltechnik elektronische Klanguniversen aus und erschafft phantastische Fantasiewelten. Die klanglichen Momentaufnahmen finden ihren Ausdruck in gnadenlosen Grooves und überraschender Spontaneität.

WELTTAG DES JAZZ + TANZ IN DEN MAI

30 APR | LIZA DA COSTA & HOTEL BOSSA NOVA

Schwarzkaue Schlägel & Eisen | Herten

Der 30. April ist der »Welttag des Jazz« es findet traditionell der »Tanz in den Mai« statt. Warum nicht beides verbinden mit einer der innovativsten europäischen Bands der lateinamerikanischen Musik. Auf diversen Alben hat diese Band den Bossa Nova mit portugiesischem Fado, brasilianischem Samba und afrokubanischen Einflüssen zu einer neuen, mitreißenden Musik verschmolzen. Also let's celebrate Jazz und let’s dance in den Mai.

JAZZ & WINE

20 MAI | TUOMAS A. TURUNEN

Schloss Horst | Gelsenkirchen

Ein Experiment in zwei Akten. Im ersten improvisiert Turunen, der in Südfrankreich lebt und ein ausgemachter Weinexperte ist, zu ausgesuchten Weinen. Dabei lässt er sich von Bouquet, Geschmack und Geschichte des Weins inspirieren und macht ihn so hörbar. Das Publikum nimmt aktiv an der Weinprobe teil. Im 2. Akt stellt Turunen sein aktuelles Soloprogramm vor. Turunen ist Pianist des Emil Brandqvist Trios, einem der erfolgreichsten Piano-Trios Europas. 2010 erhielt er den Piano-Award des Montreux Jazz Festivals. Dieses Experiment findet in Kooperation mit Jacques Weindepot statt.