CD-Rezensionen

Chantal Acda |

Saturday Moon

Text: Heinz Schlinkert | Fotos: Jurgen Augusteyns

Bochum, 01.04.2021 | Dies ist ein sehr ruhiges Album, denn es geht um Besinnung; gerade in dieser Lockdown-Zeit. Das zeigt schon das erste Stück Saturday Moon, das dem Album auch den Namen gab. Im Video blättert eine alte Frau in einem Fotoalbum und erinnert sich an ihr früheres Leben. Der dann folgende Tanz ist schon sehr speziell. Das Stück ist zwei alten, inzwischen verstorbenen Ladies gewidmet, die am Ende genannt werden.

Chantal Acda ist in den Niederlanden geboren und wohnt in Belgien. Sie hat die 8 Stücke alle selbst komponiert und arrangiert. Ihr Gesang erinnert manchmal an Joni Mitchell, an Norah Jones oder auch an Rebekka Bakken. Obwohl die Melodie dominiert, sind weitere achtzehn Musiker beteiligt, aber nicht alle gleichzeitig. Geigen, Blasinstrumente, Kontrabass und Piano.

Mit Bill Frisell, dem bekannten US- Gitarristen, hat Chantl schon beim belgischen Jazzfestival Jazz at Middenheim auf der Bühne gestanden. Hier begleitet er sie sehr filigran in mehreren Stücken.

Disappear: einen ähnlichen Sound hört man manchmal bei Calexico, hier aber mit Lows Alan Sparhawk an der Gitarre mit einem Diminuendo am Schluss.
Conflict of Minds: Chantal singt ‚I can’t stay here any more ..“ , das klingt weniger nach Auseinandersetzung als nach Verzweiflung, auch wenn der Drummer Eric Thielemansmal etwas kräftiger aufs Becken haut und Shahzad Ismaily sie auf seinem sechssaitigen Bass eher beruhigend mit seinen durchgängigen Motiven begleitet.

Wolfmother: interessant ist hier auch das Video (s.u.) bei dem nach und nach ein Bild von einer Wolfsfamilie entsteht.

Die Stücke sind sich recht ähnlich, man muss öfter hinhören, um auch die Feinheiten mitzubekommen. Die Gitarre steht neben der Stimme im Vordergrund. Atmosphärisch hat Chantal mich manchmal sogar an Sting erinnert, z. B. bei Why should I cry for you. Soli gibt’s keine, ist ja auch eher Folk.

Chantal Acda Saturday Moon
Label: Glitterhouse, 2021
Bestellnummer: CD 10419104
Erscheinungstermin: 26.3.2021

Chantal Acda wohnt zwar in Belgien, es gibt aber – und das ist hier nicht der Werbeblock- zwei Bezüge zu NRW: das Label Glitterhouse ist Beverdungen (Kreis Höxter) ansässig, die PR Agentur Starkult in Düsseldorf.