Bebop Sketches |

Axel Fischbacher startet Crowdfunding

Fotos: Claudia Fischbacher

Hilden, 21.04.2021 | Für das neue Album "Bebop Sketches" des Axel Fischbacher Trios startet der Hildener Gitarrist eine Crowdfunding Kampagne via startnext.

Axel Fischbacher möchte mit diesem Projekt ein Zeichen setzen: "In diesem Projekt geht es natürlich um unsere Interpretation der Musik auf der neuen LP meines Trios. Aber es geht auch darum, dem schnelllebigen Streaming-Musik-Konsum etwas entgegenzusetzen und der künstlerisch anspruchvollen Musik in Form eines wirklich schönen, wertigen Tonträgers ein angemessenes Erscheinungsbild zu verleihen".

Auch der Informationsgehalt zur Produktion soll in jeder Hinsicht über das gängige Volumen eines Mainstream-Tonträgers hinausgehen. Das fertige Produkt wird eine hochwertige Vinyl LP mit schönem Klappcover, ein ausführliches Booklet mit Worten über die Musik, ausführlichen Notenauszügen unserer Musik und Fotos enthalten.

Die Besetzung: Axel Fischbacher - Guitar | Nico Brandenburg - Upright Bass | Tim Dudek - Drums

Alle Informationen zur Crowdfunding Kampagne findet ihr hier ...

Video zur Kampagne

Axel Fischbacher erzählt die Hintergründe

"Im Februar vergangenen Jahres, als wir wenige Tage vor Veröffentlichung und Konzertpremiere unseres 2020er Albums „Five Birds in Strings“ so richtig unter Strom standen (man kann es auch Lampenfieber nennen), habe wir uns im Trio gewissermaßen zum „Runterkommen“ für zwei Tage bei Tim Dudek im Studio vergraben und die „Bebop Sketches“Musik aufgenommen.

Die Studiosession war zunächst gar nicht so zweckgebunden und konzeptionell. Wir haben einfach „drauflosgejammt“ und die Aufnahme mitlaufen lassen. Aber gerade durch diese Leichtigkeit und einem natürlichen Fokus auf die Musik, ohne den Druck etwas „abliefern zu müssen“, ist etwas Besonderes entstanden. Man kann in jedem Takt der Aufnahme hören wie viel Freude und Lebendigkeit an diesen zwei Tagen dabei waren.

Das so entstandene Album umfasst Improvisationen auf Basis oft sehr bekannter Jazzstücke, die man durchaus als „die Standards der Standards“ bezeichnen kann. Fantastische Kompositionen, die auch „Nichtjazzern“ zumindest vom Hören her „irgendwie bekannt vorkommen“, aber mal ganz sicher zum Lebensinhalt jedes Jazzmusikers zählen.

Diese Standards sind ein Repertoire, das wir in meiner Band seit Jahrzehnten kennen und das es uns erlaubt, nicht so sehr die Songs zu „spielen“, sondern eher „mit ihnen“ zu spielen. Wir haben sehr wenig arrangiert und besprochen.

Die LP bildet elegant „unseren eigenen“ Sound und unseren Umgang mit dem Standardjazz ab. Da gibt es Stücke und Passagen, die haben wir sehr abstrakt und skizzenhaft gespielt, andere wiederum nahe am Original und manches richtig „old fashioned“. Aber es klingt immer nach uns. Hier ist uns „aus dem Bauch heraus“ in großer Lockerheit etwas gelungen, das mich sehr froh macht, denn das legendäre Dizzy Gillespie Zitat: „As a musician you have to keep one foot back in the past and have one foot forward into the future!“ ist mir immer ein Motto gewesen."