Tigran Hamasyan |

The Call within

Text: Stefan Pieper

Marl, 11.09.2020 | Noch nie zuvor hatte der armenische Ausnahmepianist Tigran Hamasyan auf einem knallroten Flügel gespielt, als Fritz Schmücker den armenischen Ausnahmepianisten im Jahr 2008 zu seinem ersten, gefeierten Gastspiel nach Deutschland geholt hatte. Seitdem kannte die Karriere Hamasyans keinen Stillstand. Das neueste Trioalbum „The Call Within“ lässt sich – gelinde gesagt – als spektakulär bezeichnen!

Was für eine Energie bündelt diese Band in ihrem Zusammenspiel! Mit dem US-Bassisten Evan Marien und dem in der Schweiz geborenen Schlagzeuger Arthur Hnatik arbeitet er schon seit Jahren zusammen. Auf dieser neuen Platte wirkt dieses Trio noch symbiotischer miteinander verzahnt. Was für eine durchdachte Architektur in den neuen, mächtigen Stücken drinsteckt, wird übrigens beim Mitlesen der Noten in zwei auf youtube veröffentlichten Kompositionen noch sichtbarer. Neunachtel gegen Elfachtel, Zwangzigsechzehntel gegen 24 Sechzehntel – das hat auch im zeitgenössischen Jazz Seltenheitswert! Die vorderasiatische Musikkultur seiner armenischen Heimat stand einmal mehr Pate – und leistet sich in geradezu verschwenderischer Fülle eine rhythmische und auch tonale Kühnheit. Hinzu kommen viele zeitgenössische urbane Einflüsse, manchmal gar Elektronik, so dass die mächtigen Stücke dieses neuen Albums überhaupt nicht traditionell, sondern im Gegenteil manchmal fast futuristisch wirken. Faszinierend, wie im zweiten Stück eine vorderasiatisch anmutende Gesangslinie von einer dunkel wabernden Basslinie wie in bester Grime-Stilistik unterwandert wird. Oder wie sinnlich und stilsicher ein verschachteltes Pianoriff an einschlägige Wendungen aus dem Progressive House erinnert. Oder sich der wabernde Bass und fette Klaviercluster zu Heavy-Metal-Lavaströmen vereinen. Alles bleibt trotz solcher ungestümen Exkurse pianistisch zentriert. Denn so ausdifferenziert Hamasyan mit dynamischen Kontrasten arbeitet, filigran den Anschlag modelliert und allein im eigenen Spiel dramaturgische Spannungsbögen aufzeigt, so sehr steckt eine unbestechliche, ja man könnte sagen, neue Maßstäbe definierende Instrumentenbeherrschung hinter all dem.

CD:

Tigran Hamasyan:

The Call within

Nonesuch 2020

Die Videos sind hier Teil eines Gesamtkunstwerks:

Levitation 21

https://www.youtube.com/watch?v=Db3dHajCRRY