F

arewell! Reinhard Giebel ist tot

Wuppertal, 24.03.2020 | Der Wuppertaler (Jazz-) Pianist, Schriftsteller, Lehrer und Dolmetscher Reinhard Giebel ist am Sonntag, den 8. März 2020, überraschend im Alter von 80 Jahren gestorben.

Reinhard Giebel wurde in Göttingen geboren. Er war Pianist und Mitbegründer des Gunter-Hampel-Quintetts. Musikalische Zusammenarbeit mit Long John Baldry, Toto Blanke, Olaf Kübler, Werner Lüdi, Dieter Nett, Buschi Niebergall, Frederic Norén und Benny Waters.
Er gründete und spielte in Ensembles in Wuppertal seit 1974 (modern jazz / new jazz): Maple Leaf, Giebel/Nett-Duo; Giebel/Heyn-Duo; Giebel/Fachner-Duo; in den1980er Jahren war er für die lokale Westdeutsche Zeitung als Jazzkritiker tätig, außerdem gab er Piano-Solokonzerte, komponierte Musik zu Kurzfilmen, Theatermusik und Hörspiele.
Giebel hat mehrere LPs, CDs und Büchern (im NordPark-Verlag) veröffentlicht.

Seine musikalische Leichtigkeit ließ Reinhard Giebel auch in sein literarisches Werk einfließen und mischte sie mit sanftem Humor und skurriler Phantasie. Seit 2011 veröffentlichte Reinhard Giebel seine literarischen Texte im NordPark Verlag.
Seine Veröffentlichungen im NordPark Verlag: Abschied von Frankfurt (Musik CD); Aufregung in Kassel (Die Besonderen Hefte),
Zwölf Ausflüge (Die Besonderen Hefte). Nicht vergessen. Essays (Die Besonderen Hefte). Schifffahrt im Schritttempo. Allerlei Kurzweil. Kurzgeschichten (Die Besonderen Hefte). Außerdem erschienen im NordPark Verlag die CD: Abschied von Frankfurt. Musik mit Texten und Der Giebel. Texte und Musik.

Diskographische Angaben finden sich am Ende eines umfangreichen Interviews mit Reinhard Giebel, das auf der Homepage der Jazz AGe Wuppertal verlinkt ist:
https://www.jazzage.de/pdf/Giebel_Interview_Nachruf_Disko.pdf


http://www.nordpark-verlag.de/Giebel-Schifffahrt-im-Schritttempo.html
http://www.reinhard-giebel.de/bio.html