Pablo Held -Trio auf Schloss Horst |

"Jedes gekaufte Konzertticket hilft der Szene!"

Gelsenkirchen, 22.10.2020 | Wenn eine Formtion die fine Kunst des Jazz verkörpert, dann ist es auf jeden Fall auch das Pablo Held Trio - eine der kontinuierlichsten festen Bands in der deutsche Jazzszene! Man darf gespannt sein, was für neue Ideen und Kompositionen sie auf die Livebühne mitbringen - am Freitag, 23.Oktober ist dies im exklusiven Ambiente des Schloss Horst in Gelsenkirchen zu erleben.

Jazz in seiner modernsten und qualitativ wertvollsten Form, von dreien der besten Jazzmusiker ihres Fachs in Europa. Den Namen Pablo Held (Klavier), Robert Landfermann (Bass) und Jonas Burgwinkel (Schlagzeug) braucht definitiv nichts mehr hinzugefügt werden. Dieses Trio überschreitet die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation, indem es auf Festlegungen – eine Abfolge von Themen und einen vorgezeichneten Weg, diese zu präsentieren – bei Konzerten verzichtet. Das Risiko radikaler Spontaneität verleiht dem Trio seit Jahren Flügel, so dass es zum Modell einer Ästhetik geworden ist, welche man nur bei wenigen Künstlern findet. Die Kohäsion des Pablo Held Trios beruht auf Freundschaft und auf dem schöpferischen Willen, beständig Neuland zu betreten. Das künstlerische Gewicht und die Eigenständigkeit der drei Ausnahmemusiker ist ein Anziehungspunkt für einen wachsenden Kreis kongenialer Musiker. Das zehnte Album „Investigations“ erschien 2018 auf dem englischen Label Edition Records.

Durch die vielen Konzerte an unterschiedlichsten Venues ist die Veranstaltungsreihe Fine Art Jazz besonders von den harten Einschränkungen durch die ausufernden Corona-Verordnungen betroffen. Sorge um das Überleben macht sich allmählich breit - aber die Hoffnung stirbt zuletzt! Bernd Zimmermann, Veranstalter und künstlerischer Leiter appelliert dazu, weiterhin die Konzerte, die (natürlich!) unter bestmöglichen Hygiene-Konzepten durchgeführt werden, zu besuchen: "Jede Konzertkarte hilft, die Szene am Überleben zu halten, die wieder mal von den Corona-Einschränkungen am schlimmsten getroffen wird. Wir machen (noch) weiter, weil wir nicht einsehen, dass rücksichtsloses und dummes Verhalten weniger Gesellschaftsgruppen unsere Kultur zerstört und den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung die Sensibilität für unsere Situation fehlt."

Freitag, 23.Oktober, Schloss Horst Gelsenkirchen,

Beginn 20 Uhr. Weitere Infos unter www.publicjazz.de

Besetzung:

Pablo Held: Piano

Robert Landfermann: Bass

Jonas Burgwinkel: Drums