ONpaper Öffentlichkeitsarbeit |

Seminarreihe für Image und Kommunikation

Köln, 08.04.2020 | Erfolgreich ist, wer seine Kunst öffentlich macht. Das eigene „Selbstmarketing“ - egal ob als Musiker, Band, Label oder Veranstalter will erlernt sein, da es vielen subtilen Spielregeln unterliegt und die Ansprüche proportional zu den technischen Möglichkeiten immer mehr wachsen. Expertenrat hilft immer. Eine neue online-Seminar-Reihe des ON-Neue Musik ist auch für Jazzer interessant...

„Wie finde ich als Künstler oder wir als Ensemble ein passendes, marktwirksames Profil und wie gestalte und transportiere ich dieses Image so klar wie möglich? Wer ist meine Öffentlichkeit und wie spreche ich sie an? Was sind die Grundlagen für mein Pressekit? Wie gestalte ich die Künstlerbio und die Projektinfo? Wie passe ich die Informationen auf verschiedene Empfänger wie Veranstalter, Presse, Förderer, Festivalkontakte an? Was unterscheidet ein Presskit von einem Portfolio? Wie lassen sich Presse und Personen aus der Musikindustrie mit ein paar Worten dazu bringen, eine Promo-Email nicht nur zu öffnen, sondern sich mit der Musik und den Menschen dahinter zu beschäftigen? Wie kommuniziere ich einzelne Veranstaltungen oder Projekte? Wie lässt sich eigenhändig, unkompliziert und kostengünstig für Termine und Aktionen werben?“

Kommunikation ist das A und O – besonders jetzt, wo wir uns nicht in Person austauschen können, sondern auf E-Mails, das Telefon oder Treffen im Web angewiesen sind. „Wir bei ON haben uns für dieses Jahr auf die Fahne geschrieben, unsere Kommunikation (insbesondere nach außen) in den Fokus unserer Vorhaben zu stellen und möchten gemeinsam mit euch Skills und Kenntnisse erweitern!“ heißt es im Newsletter des ON. Dazu startet in diesem Monat ein eines Bildungsangebot im Rahmen einer großangelegten ONpaper Reihe: In acht Terminen werden Expert*innen zentrale Bereiche der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (vom Pressekit, über Social Media, bis zur langfristigen ÖA) aus verschiedenen Perspektiven erläutern und mit euch an praktischen Beispielen erarbeiten. Die Workshops sind als eine Reihe zu verstehen, können jedoch auch einzeln besucht werden. Um „Social Distance“ zu wahren, findet ONpaper online über die Plattform Zoom statt.

Der erste Termin ist am Dienstag, 14.4. und widmet sich der Frage: „Wie finde ich als Künstler oder wir als Ensemble ein passendes, marktwirksames Profil und wie gestalte und transportiere ich dieses Image so klar wie möglich?“ Dabei können auch Beispiele der Teilnehmenden besprochen werden. Tanja Godlewsky ist selbstständige Kreativdirektorin aus Köln und Expertin für Design und Popkultur. Sie doziert unter anderem an der Folkwang Universität der Künste in Essen oder an der Köln International School of Design.

Mit einer hochkarätigen Expertenrunde besetzt geht es danach zwei Monate lang jeden Dienstag um 16 Uhr weiter - mit Vera Firmbach, Mareike Winter, Till Kniola, Christoffer Kornils, Katja Ruge, Sonja Güttler, Thomas Venker und Susanne Petridis. als Referent*innen. Da es sich um eine interaktive Veranstaltung handelt, ist eine Anmeldung erforderlich. Die Seminare laufen über die Plattform Zoom.

1. Meldet euch per E-Mail an info@on-cologne.de für Termin(e) euer Wahl an. Wie immer ist die Teilnahme kostenlos, die Teilnehmeranzahl jedoch begrenzt.
2. Wir bestätigen euch die Teilnahme per Mail und schicken euch evt. schon Fragen und Infos zum Workshop mit.
3. Am Workshop-Tag bekommt ihr vormittags einen Link zum Meeting auf Zoom. Folgt man diesem Link, wird man Schritt für Schritt durch den Einrichtungsvorgang geleitet. Man muss sich dafür nicht anmelden oder registrieren, sondern kann als Gast teilnehmen.
4. Eine halbe Stunde vor Beginn (also um 15:30 Uhr) könnt ihr dem Meeting beitreten, sodass wir pünktlich um 16:00 Uhr starten können.

Weitere Detailinfos unter:

http://www.on-cologne.de/onpaper/