​Führung ohne Dominanz |

Nicole Johänntgen & Jack deSalvo im Duo

Text: Stefan Pieper

Zürich, 21.07.2020 | Nicole Johänntgen, im Saarland geboren und heute in der Schweiz lebend, traf in New York auf den Gitarristen Jack DeSalvo – die neue CD „Lumens“ entstand in einer spontanen Session.

In einer Combo ist die Rolle des Saxofons oft klar definiert: Solistisch immer ganz vorne dabei, geht es um solistische Präsenz und oft auch - allein wegen der Lautstärke und Tonhöhe – um Dominanz. Im Duo, vor allem mit einem naturgemäß viel „leiseren“ Dialogpartner kann es schon ganz anders aussehen. Nicole Johänntgen ist auf ihrem Altsaxofon auf jeden Fall bestens für das rechte Maß prädestiniert, wenn sie auf dem neuen Album „Lumens“ auf den erfahrenen New Yorker Gitarristen Jack DeSalvo trifft. Die beiden stießen übrigens auf einer Freejazz-Session aufeinander - zu zwei im Studio enstand dann genau das Gegenteil!

Die Wahlschweizerin muss gar nicht ihre eine latente Führungsrolle verleugnen, denn die allein ergibt sich aus ihrer guten Gabe, mit glasklarer Intonation und elegant vibratoarmer Tongebung eine geschmeidige Linie fließen zu lassen. Wodurch allein schon die fantasievoll auskomponierten Stücke auf „Lumens“ zu einer geschmeidigen Linie zusammen finden. Dass sich hier so viel Feinsinn offenbart, dass hier viele imaginäre Geschichten ohne Worte in der Fantasie Gestalt annehmen und der Hörer eingeladen ist, sich in emotionale Räume forttragen zu lassen, das allein mag der Neugier der Wahlschweizerin geschuldet sein, die in den letzten Jahren die Ausdrucksmöglichkeiten ihres Instruments in vielen Kontexten erforscht und vor allem betont uneitel mit individueller Persönlichkeit füllt.

Gitarrist JackDeSalvo liefert hierzu ein verlässlich transparentes harmonisches Gerüst, sorgt für lebendig aus sich selbst heraus sprechende Interventionen und kommt in filigranen Improvisationen auch immer wieder aus der Deckung heraus.

Durchaus etwas an Bossa-Nova-Figuren orientiert, pulsiert die Gitarre im Eröffnungsstück, worüber das Saxofon in hellwachen Bögen fantasiert. Charmant erfolgt danach eine Ansage von Nicole Johänntgen, wenn es um ein „Gutenmorgen-Lied“ geht. Eine solche liedhafte, aber dennoch subtil ausgestaltete Direktheit wechselt mit größer ausdifferenzierten Bögen, zum Beispiel in den längeren Stücken „Has Never said a word“ oder Reappearing Sun“. Aber auch hier bleibt ein perfektes „Miteinander-Eingeschworensein“ bestehen, welches sich spontan einstellte.

CD: Nicole Johänntgen, Jack DeSalvo: Lumens

Unseen Rain 2020