Die Vielfalt des Jazz in Hürth |

Schwerpunkt Jazz for Strings

Hürth, 06.01.2020 | Der Jazzclub Hürth e.V. blickt auf eine Saison voller musikalischer Höhepunkte zurück und mit Freude auf neue Programmideen für das Jahr 2020!
„In den vergangenen zwölf Monaten hat der Jazzclub Hürth erneut den Jazz in unsere Region gebracht – und wie! Großartige regionale sowie internationale Künstler und Formationen lockten das Publikum in unseren gemütlichen Jazzkeller in Hürth Gleuel,“ blickt Günter Reiners, Vorsitzender das Jazzclubs, auf das erfolgreiche, vergangene Jahr zurück.

Schwerpunkt Jazz for StringsDie Messlatte hängt im kommenden Jahr also sehr hoch. Doch der Jazzclub Hürth hat wieder ein Programm zusammengestellt, das sich sehen lassen kann und Jazz für jeden Geschmack bereithält. In der Saison 2020 lenkt der Jazzclub unter dem Motto Jazz for Strings den Blick auf Geige, Bratsche, Cello & Co.

Eröffnet wird die Reihe durch das Format Lange Nacht des Streicherjazz mit Newcomern und Größen der Szene. Im Mai gibt es eine Bierverkostung mit der Coltro Brauerei und anschließend lädt das Zuzana Leharová Quartett feat. Sebastian Stein zu Geigenklängen ein. Bei der Neuauflage der Jazznacht in verändertem Format wird der weltweit gefeierte, polnische Stargeiger Adam Bałdych nach Hürth kommen – das sollte niemand verpassen! Im Fokus des Konzerts „Hommage à Stéphane“ mit Sebastian Reimann steht Stéphane Grappelli, einer der bedeutendsten Jazzgeiger des 20. Jahrhunderts, und einige seiner nicht ganz so bekannten Stücke im Mittelpunkt. Den Abschluss der Reihe macht „Arcopia“ eine britisch-deutsche Formation aus Fiddel und 2 Celli, die eine farbenfrohe Kombination aus Jazz, irischem Folk und Rock/Fusion spielen.

Mit einem Workshop-Projekt, das in Kooperation mit der Musikschule Auftakt und Sebastian Reimann in Hürth stattfindet, wendet sich der Jazzclub Hürth in der Reihe Jazz for Strings ausdrücklich an internationale Studierende, die sich im Bereich Streicher-Jazz weiterbilden wollen. Damit zeigt der gemeinnützige Verein wieder einmal seine Verantwortung für die Musik von Morgen.

Viele weitere Highlights

Natürlich gibt es im Jazzkeller wieder viele erstklassige Konzerte zu erleben.

Interessant wird das Programm durch die Vielfalt der verschiedenen Musikstile der Bands, die von Individuell-modern bis old fashioned reichen. Einige der Bands bieten in ihrem Programm schon ein Spektrum von funky bis standard oder von New Orleans Jazz mit eigener Interpretation an. Eher traditionellen Jazz spielen Red Onion Hot Jazz, Nina’s Rusty Horns und da Hürther Jazz-Quartett. Moderner und mit eigenen Kompositionen kommen Marcus Segschneider Playground, WELS, Sund, Natures Dreams und Organic Universe daher. Natürlich dürfen auch liebgewonnene Gäste im Programm des Jazzclubs nicht fehlen: Krawall de Cologne, Marius Peters und Frank Haunschild, das Ali Claudi Trio und Josho Stephan diesmal mit Sandro Roy, einem jungen Shootingstar am Geigen- Himmel. Zum Abschluss gibt es auch in 2020 wieder ein weihnachtliches Konzert mit dem Klasters Duo aus Marius Peters und Christopher Klassen.

Bewährte Open-Air Konzerte und ein neues Programmformat

Was in den großen Sälen geht, kann der Jazzclub auf der kleinen, gemütlichen Bühne des Jazzkellers genauso gut bieten: mehrere Bands an einem Abend, die sich ergänzen und vielleicht noch ein gemeinsames Set spielen – das ist die Idee!

Neben der langen Nacht des Streicher Jazz lädt als neues Programmformat die lange Boogie-Woogie-Nacht mit drei Formationen an einem Abend nicht nur zum Zuhören, sondern auch zum Tanzen ein.

Bewährt haben sich in den letzten Jahren die Open-Air Konzert auf dem Gelände hinter dem Jazzkeller. Beste Musik und großartige Stimmung sind garantiert bei diesen Konzerten. Diesmal machen die Latin-Jazz Band Con Mucho Gusto mit Matthias Strucken und Wildes Holz die warme Jahreszeit zum heißen Open-Air Jazzsommer.

„Natürlich ist das alles nur möglich, weil viele Freundinnen und Freunde des Jazzclubs seit Jahren zum Gelingen der Konzerte beitragen.“ bedankt sich Günter Reiners als Vorsitzender bei den Förderern und Mitgliedern des Jazzclubs. Er lädt alle Musikinteressierten herzlich dazu ein, das Programm im Internet anzuschauen oder im neuen Programmheft zu blättern und die Konzerte im Jazzkeller zu besuchen. „Schenken Sie sich selber und Ihren Lieben auch im kommenden Jahr die spannende Vielfalt des Jazz! Nur mit Ihrer Hilfe kann der Jazzclub den Jazz so erfolgreich in unsere Region bringen,“ schließt Günter Reiners seinen Dank ab.