Krisenbewältigung |

Veranstalter PublicJazz ist bereit

Gelsenkirchen, 04.05.2020 | Spenden, Gutscheine, Soli-Tickets, ein Konzert das nicht stattfindet und vieles mehr. PublicJazz events und der Verein zur Förderung von Jazz und Kunst e.V. bieten den Fans der Konzertreihe FineArtJazz einen bunten Strauss von Hilfsmöglichkeiten. Dabei stehen Entschlossenheit, Kreativität, Witz und Verantwortungsbewußtsein im Vordergrund.

Die aktuelle Entwicklung macht es zumindest nicht ganz unwahrscheinlich, dass die politischen Entscheider auch wieder auf die Kultur aufmerksam werden. Streng nach dem "Motto" First out - last in. Und so haben die PublicJazzer auch als eine der wenigen Veranstalter ihre beiden letzten Konzerte des Halbjahrs (29.5. Kid be Kid meets Julia Kadel und 20.6. Massaa) noch nicht endgültig gecancelt.

Für den 20.5. im Gelsenkirchener Schloss Horst haben sie der Stadt Gelsenkirchen auch schon ihr Anti-Infektions-Konzept vorgelegt und hoffen auf rechtzeitige Gespräche, denn wenn es vielleicht kurzfristig wieder losgeht, will man vorbereitet sein.

So schlagen sie zum Beispiel selber eine reduzierte Kapazität vor, haben schon Schutzmasken beschafft und - vor allem - attestieren sie ihrem Publikum die Disziplin, die es anderswo, in bereits gelockerten Bereichen zu wünschen übrig lässt. Um wegen der um mindestens 50 % verringerten Kapazität des Spielorts die Ticketpreise nicht zu erhöhen, aber die Umsatzverluste ein wenig auszugleichen, bieten sie ihrem Publikum an, auf freiwilliger Basis ein KrisenSoli für 5 Euro mitzubuchen.

Aber auch darüber hinaus gibt es eine Reihe von Förder- und Spendenmöglichkeiten:

Eine Mitgliedschaft im Verein zur Förderung von Jazz und Kunst e.V. ist die nachhaltigste Form der Förderung der Konzertreihe. "Je besser der Verein finanziell aufgestellt ist, um so unabhängiger machen wir uns von den zu erwartenden Einbußen bei Förderungen oder Sponsering", meint Susanne Macheit, die 1. Vorsitzende des Vereins. Und die die, die an einer Vereinsphobie leiden ruft der Verein zu einmaligen Spenden auf.

Gutscheine statt Tickets

Als Alternative zum festgelegten Ticketverkauf bietet PublicJazz für die kommenden 3 Spielzeiten Gutscheine an. "Wir haben großes Verständnis dafür wenn man sich in diesen unsicheren Zeiten nicht auf einen Termin festlegen will. "Mit unserem super fairen Gutscheinangebot helfen uns die Jazzfans und sind trotzdem flexibel bei ihrer Konzertauswahl. Die Gutscheine gelten bis zum 31.12.2021 und können auf Wunsch sogar für eine weitere Spielzeit verlängert werden", sagt Susanne Pohlen.

Aber die wohl die verrückteste Idee ist das "Ganz ohne Töne"-Konzert, dass niemals stattfinden wird. Also Tickets kaufen für ein Konzert das nicht stattfindet und zu dem niemand kommt.

Wir sind überzeugt, dass für Jede und Jeden etwas dabei ist. Ob für diejenigen, die mit zu dem Kreis begeisterter FineArtJazz-Fans des Förderverein gehören wollen, bis zu denjenigen, die sich immer schon einmal Tickets für ein Konzert kaufen wollten das garantiert nicht stattfindet.

Die Aktionen laufen prächtig. "Die Menschen sind beeindruckt von unserer Kreativität und vor allem davon, dass wir nicht den Kopf in den Sand stecken. Und wir erklären ihnen vor allem, was da in der Zukunft auf uns Veranstalter noch zukommen wird", betont Bernd Zimmermann, der künstlerische Leiter der Reihe.

Alle aktuellen Infos und Konzertplanung, -verschiebungen und Unterstützungsmöglichkeiten findest Du unter www.publicjazz.de.