Kulturpolitik

Preisverleihung in Erfurt |

APPLAUS für die Livekultur!

Fotos: Bildquelle Initiative Musik

Erfurt, 18.11.2022 | Keine Spielstätte ist wie die andere. Aber sie alle sind kreative Orte, an denen ein Mehrwert für die gesellschaftliche Wirklichkeit produziert wird. Am Mittwoch wurden in Erfurt über hundert Preise für die Programmplanung unabhängiger Spielstätten vergeben. Dabei sind auch viele Venues und Reihen aus NRW.
Eine lebendige Livekultur lebt nicht nur von wenigen großen, etablierten „Playern“, sondern auch von zahlreichen, im Land verteilten unabhängigen Spielstätten und Konzertreihen, die auch mal die Orte wechseln und sich dadurch immer wieder erneuern. Diesem Umstand trägt die Initiative Musik Rechnung, wenn sie zahlreiche Konzertreihen, Jazzclubs, Konzertvenues und soziokulturelle Zentren einen diesjährigen APPLAUS verliehen hat.

APPLAUS steht für »Auszeichnung der Programmplanung Unabhängiger Spielstätten«. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) verleiht den APPLAUS für qualitativ anspruchsvolle, trendsetzende, kreative und herausragende Livemusikprogramme und Spielstätten. Differenziert wurde hier zwischen Livemusikprogrammen, Livemusikspielstätten und der anteilig größten Kategorie „Beste Kleine Spielstätten und Konzertreihen, wo allein 49 Auszeichnungen vergeben wurden. Außerdem gibt es Sonderkategorien für die Themenfelder Awareness, Innovation und Nachhaltigkeit.

Die meisten Preisträger kommen übrigens aus dem bevölkerunsgreichsten Bundesland NRW. Unter den Teilnehmenden wurden folgende Spielstätten und Reihen ausgezeichnet: Die Konzertreihe FineArtJazz, der Jazzklub Krefeld und der Kölner Jazzclub King Georg, ebenso die Gesellschaft für Aktuelle Musik in Aachen (ein Spielstättenportrait folgt in kürze auf diesem Portal), ebenso die Blackbox im Cuba Münster, das Moerser Kulturzentrum Bollwerk, der Kölner Bahnhof Ehrenfeld, der Jazzclub domicil in Dortmund, das Lokal Harmonie in Duisburg und das Gewölbe in Köln. Insgesamt wurden 103 Preise bundesweit vergeben, sämtliche Preisträger sind auf der website der Initiative Musik nachzulesen.

Zu Beginn der Preisverleihung im Zughafen Erfurt sprach
die Kulturstaatsministerin Claudia Roth über den gesellschaftlichen Mehrwert der Livekultur: »Musikclubs sind für unser Zusammenleben als Gesellschaft von immenser Bedeutung. Denn sie bieten mit ihren Partys und Konzerten nicht nur Lebensfreude und vielfältige Musikerlebnisse. Als Kulturorte und soziale Orte bringen Clubs auch Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen und stärken so den sozialen Zusammenhalt unserer Demokratie. Zudem werden immer mehr Clubs zu wichtigen Safer Spaces für marginalisierte und diskriminierte Gruppen. Die Bundesregierung ist sich der großen gesellschaftlichen Bedeutung der Clubs bewusst, der Kulturpreis APPLAUS ist Ausdruck unserer hohen Wertschätzung «, erklärt Kulturstaatsministerin Claudia Roth in ihrem Grußwort.

Die Kultur kämpft vielfach um ihr Überleben in diesen Zeiten. Konnie Vossebein, Sprecherin der Bundeskonferenz Jazz nannte die Herausforderungenbeim Namen: „Es geht darum, verlorenes Publikum zurück zu gewinnen. Wir haben deutlich gestiegene Kosten, ohne diese absehbar über Eigeneinnahmen ausgleichen zu
können. Im Gegenteil. Energie, Gagen, Hotel, Reisekosten – alles wurde bzw. wird teurer. Das Publikum aber ist nach wie vor eher zurückhaltend, insgesamt werden weniger Eintrittseinnahmen erzielt. Auch andere Eigeneinnahmen, z. B. durch Gastronomie, sind durch Pandemie und die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und weltpolitischen Entwicklungen eingeschränkt. Fördermaßnahmen müssen daher langfristig weitergeführt und ausgebaut werden.“

DOWNLOAD AUSFÜHRLICHE PRESSEMAPPE