Fredrik Köster | “Die Verwandlung”

Gelsenkirchen, 27.3.2013 │ Im Januar erhielt der Trompeter aus dem Sauerland im vollbesetzten Münsteraner Theater im Rahmen des Jazzfestivals Münster den „Westfalen-Jazz 2013“-Preis überreicht. Den bekam Fredrik Köster für sein neues, nach einer Erzählung von Franz Kafka benanntes Projekt „Die Verwandlung“ (Traumton/Indigo), das nun als Tonträger vorliegt.

Ein neues und aufregendes Quartett mit Pianist Sebastian Sternal, Bassist Joscha Oetz und Drummer Jonas Burgwinkel hat Köster dafür zusammengestellt. Zu hören ist Musik, die sich aus den Hauptströmen des Jazz und auch des Fusion Jazz speist und den Beteiligten viele Freiräume für spannende Improvisationen lässt. Frederik Köster selbst ist als kraftvoller und dabei doch sehr ästhetischer Instrumentalist unterwegs. Und am Schluss des Albums probiert sich der Bandleader in einer Gedichtvertonung sogar als durchaus passabler Sänger.

Text: Christoph Giese