Annette Maye`s Vinograd Express feat. Gianluigi Trovesi |

Remembering Masada

Text: Uwe Bräutigam

Düsseldorf, 20.11.2015 | >

Auf dem neuen Album von Annette Maye`s Vinograd Express sind kleine kammermusikalische Jazzperlen zu hören, die einfache jüdische Melodien mit dem freien Spiel von Ornette Coleman verbinden.

Annette Maye, frischgebackene WDR Künstlerinnen Preisträgerin 2016, widmet sich mit ihrer Band und dem Gast Gianluigi Trovesi den Masada Liedern von John Zorn. Die sechs Zorn Stücke auf der CD stammen, bis auf eins, alle aus dem Doppelalbum “Circle Maker von 1998. Zwischen diesen Stücken spielt Vinograd Express kleine, meist etwa einminütige Improvisationen.

Eröffnet wird das Album mit einer Komposition von Annette Maye und auch der Trompeter Udo Moll steuert ein Stück zum Album bei.

Das Album ist eine gelungene Synthese von alten volkstümlichen orientalischen Melodien und einem zeitgemäßen Jazz. Wer Gianluigi Trovesi und Annette Maye auf ihren Klarinetten hört fragt sich, wieso Zorn diese Stücke nicht mit Klarinetten aufgenommen hat. Man den Eindruck, die Vinograd Stücke seien die Originale, da sie vom Instrumentarium näher an der jüdischen Folklore sind.

Die Masada Stücke sind auf der einen Seite durch ihre melodische Struktur eingängig, aber gleichzeitig sind sie keineswegs banal, durch freie Improvisationen werden sie immer wieder gebrochen und entfalten so eine komplexe Tiefe.

Ein Jazzalbum von hoher Qualität, das schon mit dem ersten Anhören funktioniert und sich bei jedem Hören weiter entfaltet.

Label: HGBS (Fenn)

Gianluigi Trovesi – Altklarinette

Annette Maye – Klarinette, Bassklarinette

Udo Moll – Trompete

Janko Hanushevsky – Bass

Max Andrzejewski – Schlagzeug

www.facebook.com/vinograd.express