CD-Besprechung

Sternal Symphonic Society |

Volume 2

Text: Bernd Zimmermann

Gelsenkirchen, 22.01.2015 | Mit der 2012 erschienen CD der "Sternal Symphonic Society" räumte Sebastian Sternal gleich den EchoJazz 2013 als Newcomer des Jahres ab. Das Ende Februar erscheinende Werk "Sternal Symphonic Society, Volume 2" ist nicht minder preisverdächtig.

Auch bei diesem Projekt vereint ECHO-Jazzpreisträger Sebastian Sternal wieder eine illustre Schar Musiker aus Jazz und Klassik in einer 11-köpfigen “symphonischen Combo”. Unter anderem mit dabei: Frederik Köster (WDR Jazzpreis 2010; ECHO Jazz 2010), Robert Landfermann & Jonas Burgwinkel (WDR Jazzpreis 2009), Pablo Held und Niels Klein (beide WDR Jazzpreis 2011), Klaus Heidenreich (NDR Big Band) und der mehrfach preisgekrönte Violinist Erik Schumann.

Sebastian Sternal dirigiert seine neuen Kompositionen, die an Brahms und Herbie Hancock, Debussy, Miles Davis oder Gianluigi Trovesi erinnern und eine vielfarbige innovative orchestrale Klangwelt erschaffen.

Seine Stücke leben nicht nur von den mit viel Raffinesse und Detailverliebtheit geschriebenen Kompositionen, sondern auch den filigran durchdachten Arrangements. Jedes Stück eine musikalischen Metamorphose des Themas, manchmal nur durch den wechselnden Einsatz der Instrumente erreicht, meist aber durch unverhoffte Wendungen. Ein Werk, dass durch seine harmonischen Widersprüche glänzt, in dem Klassik und Jazz brilliant miteinander verschmelzen, und trotzdem auch mal ihre eigenen Wege gehen.

Dieser Tonträger ist ein klangliches Erlebnis der besonderen Art. Dieses 75 minütige Meisterwerk ist spannend und abwechslungsreich und unterhaltsam , voller kreativer Klangfarben und - formen.

Was Sebastian Sternal und seine Mitmusiker zu diesem Projekt hier auf Youtube...

Traumton | ASIN: B00S18SMD0