​Frederik Köster & Sebastian Sternal |

Canada

Text: Stefan Pieper

Köln, 27.11.2015 | Nach Canada reisten Frederik Köster und Sebastian Sternal auf Einladung von Thilo Schaller, einem Professor für Tontechnik an der University of Lethbridge nahe Calgary. Eine entspannte Aufnahmesession war die logische Konsequenz.

Ein aufreibender Entdeckungstrip in ferne Galaxien ist das daraus entstandene Reisepanorama wohl kaum. Dafür transportiert „Canada“ umso mehr den unaufgeregten, intimen Dialog: Der Trompeter/Flügelhornspieler und der Pianist begeben sich hier auf eine entspannte Passage durch idyllische Gefilde, die vertraut und nah anmuten.

Ohne Hektik bei sich und beim anderen sein, sich selbst und niemandem etwas beweisen zu müssen - diesen Zustand transportieren die beiden Kölner Musiker über sämtliche zehn Stücke auf dieser neuen Traumton-CD. Es ist ein Austausch wie er zum Beispiel bei Wandernden denkbar ist, wenn diese sämtliche, ruhig und beständig an sich vorbei fließenden Eindrücke teilen und reflektieren.

Ein aufsteigendes Motiv atmet zu Beginn des titelgebenden Eröffnungsstücks frische Morgenluft. Auch im weiteren dominieren solche hellen, freundlichen Farben. Voller Ausdruckswärme und mit geschmeidigem Atem gesättigt ist Kösters Spiel. Sensibel damit verzahnt und in jedem Moment „ganz nah dran“ ist die erfrischend wandlungsfähige Pianistik von Sebastian Sternal. Köster spielt ausschließlich Flügelhorn auf dieser Platte.

Schnell denkt man hier an Kösters Prägung durch Kenny Wheeler, von dem ebenfalls ein Stück hier erklingt. Weittragende balladeske Melodienbögen aus dem Flügelhorn und vielgestaltige „Antworten“ oder auch Bestätigungen aus den Tasten von Sebastian Sternal setzen diese Kommunikation in immer neuen, kurzweiligen Varianten fort. Häufige Dur-Tonalität suggeriert über weite Strecken eher das freundliche Idyll von stillen Seen und grünen Wäldern – Momente von anwachsender, ja stürmischer Intensität gibt es eher punktuell.

Frederik Köster und Sebastian Sternal suchten auf ihrem Trip auch den Ort Fort Mc Leo auf, jenem Geburtsort von keiner geringeren als Joni Mitchell. Also haben sie auch deren „A Case of You“ zum Finale der eigenen Platte auserwählt.

Die musikalischen Canada-Erzählungen sind morgen Abend, (Samstag, 28. November) beim Klaeng-Festival zu erleben, wo Frederik Köster und Sebastian Sternal live vertreten sind.

www.klaengkollektiv.de

CD: Frederik Köster / Sebastian Sternal: Canada Traumton-Records