Quartett mit zwei Kontrabässen |

Peter Ehwald – Double Trouble

Text & Fotos: Uwe Bräutigam

Köln, 12.11.2015 | Der Berliner Saxophonist Peter Ehwald stellt im Loft in Köln mit seiner Band Double Trouble sein neues Live Album vor. Die Band ist eine Art Köln-Berliner Städtepartnerschaft, mit jeweils zwei Musikern aus Köln und Berlin. Der Bandname bezieht sich auf die zwei Bässe in der Band, die alles andere als Trouble machen. Der Name hat offensichtlich kein Beziehung zu der berühmten Band des Texas Gitarristen Stevie Ray Vaughan, denn in der Band gibt es keine Gitarre, aber auch kein Piano. Die beiden Bassisten, die für ein spannendes Grundgerüst der Band sorgen sind Andreas Lang und Robert Landfermann. Die Musik von Peter Ehwald ist warm und lyrisch, aber voller melodischer Ideen und öffnet sich immer wieder für freies Spiel. Seine drei Mitmusiker bereichern den Sound mit ihren musikalischen Ideen. Lang sorgt mit seinem Bass für den erdigen Sound. Robert Landfermann improvisiert phantasievoll und setzt dabei auch den Bogen öfter ein. Das Zusammenspiel der beiden Bassisten, die sich kongenial ergänzen gibt der Band einen ganz erstaunlichen Sound.

Robert Landfermann und der Schlagzeuger Jonas Burgwinkel spielen beide im Pablo Held Trio und sind Teil des Klaeng Kollektivs. Sie sind ebenso vertraut mit kammermusikalischen Ansätzen, wie mit völlig freier Improvisation. Einige Stücke spiegeln Erfahrungen von Reisen wieder und sind in Südkorea oder Marokko entstanden. Teilweise sind die Titel von Insiderhumor geprägt, so stellt sich das „romantische Stück“ (Ansage von Peter Ehwald) “Speeddating“ als eine wilde Uptempo Nummer heraus, mit der das erste Set beschlossen wurde. Während das Stück Double Trouble, das die Band als Zugabe spielt, das allererste Stück das Peter Ehwald für die Band komponierte, eher ein ruhigeres lyrisches Stück und keinen Trouble und keine Brüche enthält.

Der Abend mit Double Trouble ist ein ganz besondereres Erlebnis. Die Band nimmt das Publikum in eine Klangwelt mit, in der warme Saxophonläufe mit klaren Strukturen, neben unerwarteten musikalischen Ideen, die sich aus dem freien Spiel entwickeln, ihren Platz haben. Ein Konzert, das Lust darauf macht, die Musik auf der neuen CD zu Hause weiter zu hören, mithin ein gelungenes Album Release Konzert.