Diese Blockflöte rockt |

"Wildes Holz" gab sich im Ruhrfestspielhaus besonders massiv

Text & Fotos: Stefan Pieper

Recklinghausen, 12.01.2015 | Tobias Reisiges Blockflöten singen und swingen. Schneller als die Polizei erlaubt. Wenn es einen Paganini auf der Blockflöte gibt, dann muss es dieser Recklinghäuser sein! Anton Karaula, Gitarre und Markus Conrads, Bass dreschen hemmunglos perkussiv auf ihre Saiten ein – so muss erstmal eine „normale“ Band rockig auf Touren kommen. Und die Posen auf der Bühne erst– da bleibt kein Auge trocken!

Bei allem perfekten instrumentalen Können und einem riesigen musikalischen Horizont kann das Trio „Wildes Holz“ vor allem eins: Sein Publikum packen und mitreißen! Das funktionierte im vollbesetzten Ruhrfestspielhaus vor über 900 Zuhörern bestens. Der Auftritt ist Teil der bislang größten Deutschlandtournee des gefragten Recklinghäuser Trios. „So etwas haben wir vor allem durch langjähriges Touren als Straßenmusiker gelernt. Man muss schon etwas aufbieten, damit die Menschen wirklich stehen bleiben“ verriet Blockflötist Tobias Reisige das Erfolgsrezept. Reisige studierte erst klassische Blockflöte an der Folkwang-Hochschule. Als er auf Matthias Nadolny traf, war dies der Wendepunkt. Jazz und Improvisation als künstlerische Haltung ist ständig im extrovertierten Livespiel der drei präsent. Und die Show-Qualitäten der drei beweisen, dass sich höchste musikalische Intelligenz und maximales Unterhaltungspotenzial nicht ausschließen müssen. Eine Prise Ironie haben die raffinierten Coverversions aus sämtlichen Musikgenres. Kraftwerks „The Model“ wird zur feinnervigen Akustik-Version, in der Reisige den Sound seiner Bassflöte futuristisch durchs Verzerrerpedal jagt. In Deep Purples „Speed King“ jault Reisiges Flöte in sphärischen Glissani und gellenden Rückkopplungen. Mozarts „Lacrimosa“ mutiert in fliegendem Wechsel zu wieselflinkem Gitarrenswing im Stile von Django-Reinhard. Und dem vermeintlich „uncoolen“ Image der Blockflöte als Kinderinstrument setzten die drei zum Finale die Posen echter, in Leder gekleideter Rocker entgegen, wie sie gerade auf dem „Highway to hell“ unterwegs sind.

Aktuelle CD:

Wildes Holz- Massivholz

Weitere Konzerttermine in unserer Region:

8.3. Dortmund, Hansa-Theater,

  1. Oberhausen, Ebertbad,
  1. Herne, Flottmann-Halle

www.wildes-holz.de