Hochkarätig und International |

FineArtJazz Gelsenkirchen 2015-2

Gelsenkirchen, 09.07.2015 | Für das kommende Halbjahr versprechen die Veranstalter von PublicJazz events wieder ein Spitzen-Programm. Diesmal sind gleich zwei "Grammy"-nominierte Weltstars mit dabei. "Regelmäßig so hochkarätige Programme in und für Gelsenkirchen ohne öffentliche Förderung auf die Beine zu stellen geht nur mit Hilfe von engagierten Partnern, wie der Volksbank Ruhr Mitte oder VivaWest", betont Bernd Zimmermann, Programmverantwortlicher der Reihe. Der Erfolg gibt dem Netzwerk recht.

Im zweiten Halbjahr wirft ein ganz besonderes Konzert, dass PublicJazz in Kooperation mit der Gelsenkirchener Wirtschaftsinitiative durchführt, jetzt schon seinen Schatten voraus. Am 17.09. kommt Avi Avital, ein Superstar der Klassik zusammen mit dem Jazzpianisten Omer Klein zu einem von weltweit nur zwei Exklusiv-Konzerten in den Industrieclub an der Zeppelinallee. Avital's Mandolinen-Transkriptionen der Bach'schen Violinkonzerte katapultierten ihn in die höchste Liga klassischer Interpreten und bescherten ihm sowohl einen ECHO Klassik als auch eine Grammy-Nominierung.

Im November gibt es für das Gelsenkirchener Publikum ein ganz besonderes Wiedersehen mit der International Škoda Allstar Band. Diese Formation war bereits vor über 10 Jahren in gleicher Besetzung in Gelsenkirchen. Am 8.11. werden sie auf ihrer Abschiedstournee gemeinsam mit der Grammy-nominierten britischen Weltklasse-Jazzsängerin Norma Winstone im stadt.bau.raum halt machen.

Im August und Oktober entert die junge Garde des deutschen Jazz den Nordsternturm. Mit Jin Jim kommt am 21.8. eine Formation, die im letzten Jahr auf den Leverkusener Jazztagen vom Publikum mit dem Future-Sounds Award prämiert wurde. "Diese Jazz-Band ist ein Glücksfall für den jungen deutschen Jazz und durchaus auch für den anspruchsvollen Rockfan geeignet", meint Bernd Zimmermann. Das Quartett mit Querflöte begeistert mit eigenen Kompositionen und modernen, jazz-rockigen Covern im Stile von Jethro Tull. Am 23.10. gibt es mit Lektron auf "dem Turm" auch was für die Beine. Eine Mischung aus pulsierenden Grooves und sphärischen Klangwelten mit Trompete, Elektronik, Kontrabass und Schlagzeug.

Auch Lüttinghof_Die Burg im Wasser steht im Zentrum zweier außergewöhnlicher Formationen. Das kubanische Ramon Valle Trio (1.10.) gehört mit ihrem von kubanischer Musik beeinflussten Jazz zu den auffallensten Piano-Trios weltweit. Valle ist ein Wirbelwind auf den schwarzen und weißen Tasten und verzaubert das Publikum mit seinem Charme, unbändiger Spielfreude und authentischer Ausdrucksweise.

Das letzte Konzert des Jahres bestreitet am 10.12. das Kölner Trio um Thomas Rückert. Rückert erschafft warme Klanglandschaften. Eine ruhige, feinsinnige Musik, wie geschaffen für einen entspannten vorweihnachtlichen Abend ohne Trubel und Kitsch.

Der Vorverkauf beginnt am 1. Juli. Tickets gibt es, wie immer unter www.publicjazz.de. Bis zum 21. August gibt es auch diesmal wieder alle Konzerte im Abonnement.