Die Zeit vergessen |

triosence feat. Sara Gazarek im Kurhaus Bad Hamm

Text & Fotos: Bernd Zimmermann

Hamm, 13.01.2011 | Der Stern nannte sie "die neuen Gesichter des Jazz" und in der Tat sorgt triosence seit einigen Jahren nicht nur in Deutschland für Furore. Am Mittwoch standen sie mit gleich zwei Gästen und dem Programm "Where Time Stands Still" auf der Bühne des Kurhauses.

Bernhard Schlüter (Klavier), Stephan Emig (Schlagzeug) und der Dortmunder Ingo Senst (Kontrabass) bescherten den ca. 150 begeisterten Zuschauern gemeinsam mit Sara Gazarek (Gesang) und Vitaly Zolotov (Gitarre) einen Abend, an dem die Zeit stillzustehen schien.

Anders als die doch recht gesangslastigeaktuelleCDüberzeugte triosence an diesem verregneten Abend in Hamm durch ein abwechslungsreiches, perfekt vorgetragenes und schnörkelloses Programm. So präsentierte sich das Trio zwischendurch auch mal "solo" mit älteren Stücken ihres mittlerweile umfangreichen Repertoires.

Die jeweiligen Einführungen in die Stücke, sowohl durch die in Los Angeles beheimatete Sara Gazarek, als auch Bernhard Schlüter trugen dazu bei, sich in die Themen der Lieder hineinzufühlen und etwas über die Geschichte ihrer Entstehung zu erfahren, und dieZeit zu vergessen.