Heimspiel in Wipperfürth |

Julian und Roman Wasserfuhr

Text & Fotos: Bernd Zimmermann

Wipperfürth, 16.04.2011 | Ein Heimspiel für zwei wunderbarer Vertreter des neuen deutschen Jazz und ein kulturelles Highlight für Wipperfürth. Julian und Roman Wasserfuhr präsentierten am Freitagabend ihre neue, Ende des Monats erscheinende CD "Gravity" vor 450 begeisterten Zuhörern.

Zusätzliche Stühle wurden in die Halle der "Alten Drahtzieherei" geschafft, Schlangen an der Getränkeausgabe. Allenthalb Gewusel. Der Andrang zum Konzert der Lokalmatadoren - die Wasserfurh-Brüder stammen aus dem nur 5km von Wipperfürth entfernten Hückeswagen im Bergischen Land - war riesig. Und keiner hat den Besuch dieses Konzerts bereut.

Im Mittelpunkt des Konzerts stand das neue Programm der neuen CD "Gravity", dass die Brüder zusammen mitWolfgangHaffner(Drums)und Lars Danielsson (Bass | Cello) im letzten Jahr eingespielt haben. In Wipperfürth wurden die beiden von Benjamin Garcia (Bass) und Oliver Rehmann (Drums) ersetzt.

Sphärisch, groovig und wunderbar eingängige Balladen, die aber immer auch Raum für überraschende Entdeckungen lassen. Aber es ging auch munter zu. Mit einer wunderbarer, beschwinkten Interpretation von Sting's "Englishman in New York (Sumner)" und vor allem "Branca" zeigten Roman und Julian, dass sie nicht nur Balladen können. Aber Balladen können siehaltbesondersgut.Besonders gelungen ist ihnen dabei "LOVE", ein Klassiker von Bert Kämpfert, den sie in einer noch nicht gekannten Lässigkeit adapieren.

Neben den Stücken des neuen Programms beglückten die Vier aber selbstverständlich auch mit Titeln ihrer bisherigen CD's, und erinnerten damit u.a. mit "Song for E" an Esbörn Svensson oder mit "A friend of mine" an den Beginn ihrer Karriere..

Ein besondere pikante Note und Aktualität bekommt die neue CD durch das Cover. Es zeigt das 2009 geschaffene Werk "Teahouse" des z.Z. in China inhaftierten Künstlers Ai Weiwei.