Im Geiste McCoy Tyners |

Sebastian Gahler Trio im domicil

Text & Fotos: Kurt Rade

Dortmund, 16.04.2013 | Am Freitag spielte das Sebastian Gahler Trio im domicil. Draußen war die erste Wärme spürbar und es gab eine erste Ahnung von Frühling. Dies galt auch für die Musiker, sodass deren Spiellaune vorzüglich war.

Die Besetzung: Sebastian Gahler (Piano), Nico Brandenburg (Bass) und Renè Marx (Drums). Typisch für die Spielweise des Trios das Stück "Vertigo". Die Kompositionen Sebastian Gahlers sind geprägt von warmen, zarten Pianoläufen und zurückhaltender Wildheit. In eben dieser zurückhaltenden Wildheit ist McCoy Tyners Patenschaft zu ahnen, ohne dass Gahler seine eigene Spielweise verlieren würde. Er ist kein Pianist des großen Wurfs, er malt eher filigran und setzt Höhepunkte durch fein verbundene Töne. So schafft er Gemälde mit vielen kleinen Farbtupfern. Nico Brandenburg passt mit seiner vorzüglichen Technik auf besondere Weise in dieses Trio. Er schafft es, mit dem Bass Töne zu singen. Das Einfühlungsvermögen und differenzierte Spiel von Renè Marx am Schlagzeug macht das Ganze vollkommen.

Diese Band hätte mit Sicherheit mehr Zuhörer verdient, denn die Anwesenden waren mehr als begeistert.