Urbaner "Integrations"-Jazz |

Roman Babik Urban Wedding Band

Text & Fotos: Bernd Zimmermann

Dortmund, 15.04.2013 | Schon beim ersten Stück sah man Roman Babik an, dass er emotional angefasst war. Groß war die Anspannung vor der Weltpremiere seines neuen Albums mit seiner neuen Formation. Vorweg: Dieses Konzert war ein großer Erfolg. Hatten die, die ihn kennen tatsächlich etwas anderes erwartet?

Nein. Alles klappte wie am Schnürchen. Ein sehr gut gefülltes domicil und Musiker, die sich so präsentierten, als würden sie bereits seit Jahren in dieser Formation live on Tour sein. Neben Roman Babik, der sich an diesem Abend nur mit dem Flügel zufrieden gab, brillierten Bodek Janke (Schlagzeug, Percussion), Dimitrij Markitantov (Saxophon), Martin Gjakonovki (Bass) und als besonderer Gast Tony Lakatos (Saxophon).

Urbaner "Integrations"-Jazz mit Einflüssen aus der traditionellen Musik des Balkans. Kraftvoll, energiegeladen und einfühlsam zugleich. Die fünf spielten eine Musik, der anzuhören ist, dass sie im Ruhrgebiet entstanden und vom Leben im Ruhrgebiet geprägt ist. Sehnsucht und Lebensfreude zugleich versprühen die Titel. Anleihen aus den verschiedenen Musikkulturen werden zum Teil atemberaubend ineinander verwoben.

An diesem Abend trieb vor allem das Publikum die Musiker an. Eine Symbiose, wie man sie sich viel öfter wünschen würde. Eine unglaubliche Stimmung von Beginn an. Ein Konzert voller Lebendigkeit. Auf der Bühne, wie im Zuschauerraum. Perfekt vorgetragen von einer außergewöhnlichen Formation, die sich gesucht und gefunden zu haben scheint.