500 Jahre Improvisation |

Hammer+3 in der Werkstatt

Text & Fotos: Bernd Zimmermann

Gelsenkirchen, 13.12.2012 | Wie startet man wohl in Gelsenkirchen-Buer am besten die neue Woche. Entweder wie fast alle in Deutschland auch, mit dem Tatort, oder man geht einmal im Monat von Oktober bis März in die kleine Kunstgalerie "Werkstatt" in der Hagenstraße.

Dort programmiert Christian Hammer (Gitarre) und Gründer der Gelsenkirchener JazzInitiative mittlerweile im 3. Jahr seine eigene, kleine aber sehr feine Jazzreihe "Hammer+3". Dabei ist besonders sein Gitarrenspiel so vielfältig wie seine Gastmusiker. Am Sonntagabend waren der wohl einzige Jazz-Blockflötist Tobias Reisige (Wildes Holz und Transatlatico) und der Cellist Holger Hahn zu Gast. Titel der Veransatltung: 500 Jahre Improvisation – Von der Rennessaince zum Jazz.

Fast hatte man den Eindruck bei der Geburt eines neuen Jazzgenres dabei zu sein: Barock-Jazz oder Mittelalter-Jazz. Denn so geschickt verwoben die Drei mittelalterliche Standards aus dem 16. und 17. Jahrhundert mit dem Jazz, dass man kaum noch wusste was alt und was neu ist.

Tobias Reisige verblüffte das Publikum mit seiner schier unerschöpfliche Flötensammlung und zeigte, dass auch mit Holzblasinstrumenten erstaunliche Samples und Loops gebastelt werden können.

Christian Hammer musste zur Vorbereitung auf dieses Konzert mächtig üben, um die klassischen Passagen drauf zu haben, aber gerade das macht ihm an seiner Jazzreihe Spaß. Warum sollte er sich auch sonst, anders als bei anderen Jazzreihen, immer wieder Vertreter anderer Formen und Farben des Jazz einladen.

Ergänzt wird diese spannende Reihe durch das gemütliche Ambiente in der "Werkstatt" mit großem Fenster zur Straße. Ein Besuch lohnt sich immer. Das nächste Konzert findet am 13.1.2013 statt. Dann gibts zur Abwechselung mal wieder VocalJazz mit Mara Minjoli, Caspar van Meel (Bass), Dominic Brosowski (Drums) und eben diesem vielseitigen bescheidenen Gitarristen aus Buer: Christian Hammer.