Groovig, lebendig, temporeich und jazzig |

Nicolas Simion Group

Text & Fotos: Christoph Giese

Gelsenkirchen, 30.04.2011 | Welch ein wunderbarer Abend am Freitag im Consol-Theater Gelsenkirchen. Obwohl schlechteste Voraussetzungen - wunderbares Wetter und am letzten Wochenende der Herbstferien - kamen über 50 Nicolas-Simion-Fans und bereuten nichts.

Denn das Quintett um Nicolas Simion (Saxophon und Klarinette), Norbert Scholly (Gitarre), Ryan Carniaux (Trompete), Martin Gjakonovski (Bass) und Silvio Morger (Schlagzeug)präsentiertenihren Transsylvanischen Jazz in allerbester Spiellaune und ließen sich von dem begeisterten Publikum anstecken.

Balladen, Folk, Weltmusik, Jazz: Alles war dabei. Groovig, lebendig, temporeich und jazzig. Das pure Leben. Für jeden und jede war etwas dabei und immer wieder dazwischen, die musikalischen Einflüsse der rumänischen Heimat von Nicolas Simion, dem so sympathischen Bandleader.

Das Zusammenspiel der fünf Vollblutmusiker war über Strecken des Konzerts atemberaubend und dass, obwohl Ryan Carniaux aus New York, der bereits mit Größen wie Manfred Schoof, Daryl Hall, Randy Brecker oder Dennis Rowland spielte, zum ersten Mal mit diesem Quintett auftrat. Um so verblüffender die Harmonie vor allem zwischen ihm und Nicolas Simion. In machen Passagen klang die Band, obwohl nur zu fünft wie eine Bigband.

Auch Norbert Scholly und Martin Gjakonovski lieferten an Bass und GitarreerstklassigeSoli.Das alles mit einer erstaunlichen Vielfalt und Leichtigkeit gestütztdurchSilvioMorgeran Trommeln und Becken.

Ein Abend, den die, die ihn miterlebt haben, so schnell nicht vergessen werden.