Unverwechselbar |

Anna Luca im Industrieclub Gelsenkirchen

Text: Bernd Zimmermann | Fotos: Kurt Rade

Gelsenkirchen, 24.03.2013 | Mit dem international erfolgreichen Nujazz Projekt CLUB DES BELUGAS hat sich die studierte deutsch/schwedische Sängerin Anna Luca in den letzten Jahren einen Namen gemacht. Im Frühjahr 2012 erschien das erste Soloalbum LISTEN AND WAIT das auf eindrucksvolle Weise den Facettenreichtum dieser Sängerin und Songwriterin zeigt.

Unter dem Label "FineArtJazz in Gelsenkirchen" präsentierte nrwjazz und die Wirtschaftsinitiative Gelsenkirchen am Donnerstagabend zusammen im restlos gefüllten Industrieclub diese vielseitige Sängerin mit ihrem Quartett. Eine Mischung aus Jazzstandards und Pop stand auf dem Programm dieser Auftaktveranstaltung.

Das Quartett um Anna Luca, mit Christian Morhenn am Schlagzeug, Sebastian Gahler am Piano und Nico Brandenburg am Bass, spielte eigene Kompositionen der Sängerin und Stücke u.a. von Cole Porter, Wayne Shorter oder Sting. Mit sowohl großem Ernst als auch spielerischer Leichtigkeit, einer begeisternden Bühnenpräsenz und vor allem ihrer unverwechselbaren Stimme begeisterten sie das Publikum. Mit großer Genauigkeit, aber auch mit viel Spielfreude, Hingabe und Raum für Interaktion, verstanden es die vier Musiker an diesem Abend ein unterhaltsames, hochkarätiges Programm auf die Bühne des in eine Jazzlocation umgewandelten Industrieclubs zu zaubern.

Ein Ziel von nrwjazz war es mit dieser Veranstaltung darauf aufmerksam zu machen, welches musikalische Potential in der nordrhein-westfälischen Jazzszene steckt und dieses Ziel ist ohne jeden Zweifel erreicht worden.