Jazz satt | Das Lena Zänger Jazztrio im Casa Cuba

Witten, 25.3.2012 | Gespannt sitzen die Zuschauer am Samstagabend im Casa Cuba am Rathausplatz in Witten um nach dem letzten sensationellen Konzert nun das nächste Angebot des rührigen Wittener Jazzclubs zu geniessen. Das Lena Zänger Jazztrio.

Am Samstagabend präsentierte eben dieses Trio Jazzstandards, Evergreens der Swing-Ära, Bossa-Nova, Jazz- und Popballaden z. B. Billie Holiday, Sarah Vaughn, Nina Simone, Ella Fitzgerald oder Titel von Norah Jones, Sade, Billy Joel, Colbie Caillat und Sting.

Das Trio um Lena Zänger (Gesang) mit Thomas Klein am Klavier und Sven Vilhelmsson am Kontrabass spielt erst seit ganz kurzer Zeit zusammen und so hörte das Publikum nur einen frühen Eindruck des sich gerade entwickelnden Trios. "Eigentlich sollen meine Eigenkompositionen das Programm bestimmen, aber dafür war nicht genügend Zeit für die Vorbereitung", so Lena Zänger, die seit 15 Jahren in verschiedenen Funk-Rock-, Blues-, Reggae- und Bigbands aktiv ist und bereits mehrere Cd’s aufnahm und Tour-Auftritte in Deutschland, Frankreich, Italien, USA und Kanada bestritt..

Im ersten Set merkte man dem Trio noch die Unsicherheit an, die über oft all zu lange Klavier- und Basssoli kompensiert werden sollte. Im zweiten Set blitzte dann bei so manchem Stück das auf, was von diesem Trio in Zukunft zu erwarten sein wird. Eine Klasse Stimme, ein kreatives Klavier und ein rhythmischer Bass, der das fehlende Schlagzeug vergessen ließ und eigene Arrangements der gespielten Jazzstandards. Leider aber, an diesem Samstagabend, (noch) nur manchmal.

Wieder einmal gab es im Casa Cuba Jazz satt, denn der Eintritt ist frei.

Und dann dankt der Redakteur noch der ehrlichen Mannschaft des Döner-Imbiss nebenan, dass eine halbe Stunde auf dessen Handy aufgepasst hat. Danke.

Text: bz | Fotos: kr