Die ganze Vielfalt der Klezmermusik | Klezzmates

Essen, 10.4.2011 | Eine Partytruppe wie die „Amsterdam Klezmer Band“, die tags zuvor das „domicil“ in ein Tanzhaus verwandelte (siehe unseren Artikel), sind die „Klezzmates“ nicht. Auch wenn das Quintett aus Krakau beim Auftritt im Katakomben-Theater ebenfalls mit schwungvollen und fröhlichen Melodien aufwartet. Aber eben nicht nur. Geiger Bartek Staniak, Klarinettist Tomasz Polak, Akkordeonist Marcin Wiercioch, Drummer Krzysztof Kossowski und Bassist Jarek Wilkosz entpuppen sich in Essen als musikalische Vielseiter.

Denn da mischt sich neben Jazz und Musik vom Balkan immer wieder auch Klassik in den Klezmer. Dann wird die Band kurzerhand zum Kammermusik-Ensemble. Die Mischung stimmt zwischen wunderbar getragenen und atmosphärischen, aber nie vor Schwermut triefenden Nummern, und ausgelasseneren Stücken. Rhythmisch stark, schon alleine durch das Schlagzeugspiel von Krzysztof Kossowski, versiert im Zusammenspiel und brillant in den Solostimmen, zeigen die Polen mit den einheitlich orangefarbenen Brillengläsern auf den Nasen an diesem Abend die ganze Vielfalt der Klezmermusik.

Das mit Unterstützung vom Polnischen Institut Düsseldorf veranstaltete Konzert in Essen-Rüttenscheid zeigte Klezmer-Musik mit all ihren Facetten.

Text & Fotos: cg


CD-Tipp:

Klezzmates „Reflections“ (Tylkomuzyka/JARO)