Weihnachten mit Nils Landgren & Friends

Bochum, 18.12.2010 | Wieder einmal war Nils Landgren mit seinen Freunden und seinem Weihnachtsprogramm in der Christuskirche in Bochum. Und in diesem Jahr sogar mit zwei Veranstaltungen, denn die Veranstaltung am Abend war bereits 4 Wochen vorher ausverkauft.

Und auch das Zusatzkonzert am Nachmittag war noch mehr als gut besucht. Und das zu recht. Zwar wäre dieses Konzert beinahe durch die Deutsche Bahn nicht zustande gekommen (hierzu bedarf es sicherlich keines weiteren Kommentars), denn die Musiker trafen erst 25 Minuten vor dem Konzert in Bochum ein, aber umso beeindruckender war das, was sie ohne Probe und Soundcheck darboten (hier auch wieder mal ein großes Lob an die Technik).

Ein Weihnachtskonzert, so entspannt und doch so lebendig, und vom Publikum mit tosendem Applaus honoriert. Drei Zugaben mussten es dann auch noch sein und dennoch hatte man nach fast zwei Stunden Konzert (ohne Pause) immer noch Lust auf mehr.

Dies hatte viele Gründe. Zum einen die launige Moderation von Nils Landgren der charmant und witzig durch das Programm führte, zum anderen sicherlich auch durch die drei wunderbaren Stimmen von Jeanette Köhn, Jessica G. Pilnäs und vor allem Ida Sand (die auch am Flügel saß). Wunderbar ergänzt wurde das Septett durch Eva Kruse (Bass), Johan Norberg (Gitarre) und Johannes Knutssen (Saxophone).

Ein weiterer Grund für die Kurzweil war der Abwechslungsreichtum, sowohl in den Besetzungen, als auch den Stücken. Von Bach bis Carole King, klassische deutsche und schwedische Weihnachtslieder, alles war dabei. Und mitmachen konnte das Publikum auch. Zum Ende des Hauptprogramms wurde zu "Stille Nacht, Heilge Nacht" gesummt und gesungen. Und bei "You've got a friend", dass sich plötzlich in einen Gospel verwandelte, wurde rhythmisch geklatscht.

Standing Ovations für ein wunderbares Konzert.

Text & Fotos: bz