JazzBaltica 2010: Jubiläumsglanz und WM-Fieber in Salzau

Salzau, 4.7.2010 | Rund 7.500 Jazzfans besuchten die Konzerte in Husum, Kiel und Salzau und feierten – unter anderem beim rund 22 Stunden langen, kostenlosen Rahmenprogramm – das 20. Jubiläum des renommierten Jazzfestes. Nach 16 Konzerten, 3 Sessions und 2 Open-Air-Acts ging das 20. JazzBaltica erfolgreich zu Ende.

»JazzBaltica strahlte in einem Jubiläumsglanz, der das Wetter sogar noch übertraf. Es war ein Jazzfest wie es schöner nicht sein konnte – mit großartigen Konzerten, unvergesslichen Momenten, mit einem Publikum für dessen Begeisterung es keine Worte gibt. JazzBaltica lebt, das haben wir an diesem Wochenende eindrucksvoll gezeigt«, freute sich Rainer Haarmann, Gründervater und künstlerischer Leiter von JazzBaltica.

JazzBaltica ist ein Ort der Begegnung. Da begegnen sich nicht nur die Musiker untereinander, sondern auch die Zuschauer begegnen den Musikern auf dem herrlichen Festivalgelände mitten im Hinterland der nahen Ostsee auf dem Kulturzentrum Salzau des Landes Schleswig-Holstein. Ein Fest der Sinne, das dem Besucher noch lange in Erinnerung bleibt. Da kann es leicht passieren, dass man Michael Wollny, Tamar Halperin & The Nils bei der Probe beobachten kann, oder beim schlendern durch das Herrenhaus hinter einer Tür die Klänge von Joe Locke's Vibraphon vernimmt.

Höhepunkte in diesem Jahr war sicherlich die DanceNight am Freitagabend, bei dem die NDR Bigband und die Nils Landgren Funk Unit gemeinsam mit dem begeisterten Publikum rockten.

Zahlreiche Wiederbegegnungen mit langjährigen Begleitern des Festivals zeigten eindrücklich, dass JazzBaltica auch in seinem Jubiläumsjahr immer noch ein Labor des Jazz ist, wo es gewaltig brodelt und dampft und wo wichtige Impulse gesetzt werden. So formierte sich das JazzBaltica Ensemble, von Anbeginn fester Bestandteil des Festivals und ein experimentierfreudiger Zusammenschluss junger Musiker, in diesem Jahr zu einem besonderen Jubiläumsensemble. Unter der Leitung von Martin Wind, der die kurzfristig ausgefallene Maria Schneider ersetzte, trat es gemeinsam mit Gästen wie Donny McCaslin, Nils Wülker und Øyvind Brække auf.

Eine weitere Premiere gab es am Samstag nachmittag. Da stand das Festival plötzlich still und Zuschauer wie Musiker drängten sich um die Fernseher, um das Fußballspiel Deutschland - Argentinien zu sehen. Wer sagt denn, dass Jazz nicht mit Fußball vereinbar sei. Danach ging es mit guter Laune und der Jazzlegende Dave Holland, der erstmals seit seiner Residency 2003 nach Salzau zurückkehrte, weiter. Er verwirklichte mit dem Flamenco-Gitarristen Pepe Habichuela ein spannendes Flamenco-Projekt, das musikalische und stilistische Grenzen überschritt.

JazzBaltica ist immer wieder ein mehrdimensionales kulturelles Erlebnis in einem Ambiente, das auf der Welt seinesgleichen sucht. Nach zwischenzeitlichen Hiobsbotschaften über Mittelkürzungen durch das Land Schleswig-Holsetin kann nun wohl dem kommenden Jahr zuversichtlich entgegensehen werden. Text & Fotos: bz und JazzBaltica

...weiter gehts nach Funchal auf Madeira