​Hommage an Keith Jarrett |

Hans Lüdemann improvisiert auf dem Realen Klavier

Köln, 23.11.2015 | Vor 40 Jahren schrieb ein Klavier-Soloauftritt Musikgeschichte, denn da spielte Keith Jarrett sein berühmtes Köln-Concert ein. In Köln lebt und wirkt heute der Pianist Hans Lüdemann, und der liefert aktuell eine Hommage an Keith Jarretts legendären Auftritt in der Kölner Oper.

Eigentlich sollte Hans Lüdemann an genau diesem Platz solistisch in Erscheinung treten. Die Wiedereröffnung der Kölner Oper ist aber jetzt nochmal um ein Jahr verschoben worden.

Stattdessen findet dieses runderneuerte „Köln-Konzert“ im aktuellen Interminsquartier, dem Deutzer Staatenhaus, statt.

Hans Lüdemann kombiniert dabei Auszüge aus Keith Jarretts legendärem Konzert mit eigenen Solo-Improvisationen – dabei bildet ist Lüdemanns aktuelles Solo-Album "Das reale Klavier" ein Schwerpunkt, wenn hier mit akustischen und virtuellen Klavierklängen gespielt wird. Auf jeden Fall steht am kommenden Samstag, 29. November eine spannende Zeitreise zwischen dem Jahr 2015 und Rückblenden ins Jahr 1975 bevor.