Pablo Held |

WDR Jazzpreis 2011

Köln, 08.09.2011 | Die Gewinner des WDR Jazzpreises 2011 stehen fest. In der Kategorie “Jazz Improvisation” entschied sich die Jury für den in Köln lebenden gebürtigen Herner Pianisten Pablo Held. In der Kategorie “Jazz Komposition” geht der Preis an Jazzmusiker Niels Klein.

Beide Auszeichnungen sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Den Preis für den “Jazz Nachwuchs NRW” erhält die Big Band der Fachhochschule Düsseldorf. Der Ehrenpreis des WDR Jazzpreises wird in diesem Jahr für besondere Verdienste der Hochschulausbildung NRW vergeben. Preisträger sind die Jazz-Studiengänge der Musikhochschulen in Köln und Essen.

Die Preisverleihung findet am Freitag, 28. Oktober 2011, im Rahmen eines Preisträgerkonzerts mit der WDR Big Band im Kölner WDR Funkhaus statt. Die WDR Big Band spielt ein Werk des frisch gekürten Jazzpreisträgers Niels Klein. Außerdem wird Preisträger Pablo Held sein speziell für diesen Anlass zusammengestelltes Septett vorstellen.

Das Preisträgerkonzert steht im Mittelpunkt des Festivals “WDR 3 jazz.cologne”. Im Rahmen des Festivals veranstaltet das Kulturradio WDR 3 vom 27. bis 30. Oktober zahlreiche Jazz-Konzerte im WDR Funkhaus und im Kölner Stadtgarten. Alle Konzert-Daten sind dem Programmflyer in der WDR-Presselounge (www.presse.wdr.de) zu entnehmen. WDR 3 begleitet das Festival und die Jazzpreis-Verleihung mit zahlreichen Sendungen. Alle Sendedaten stehen unter www.wdr3.de.

Der WDR Jazzpreis ist mit 30.000 Euro Preisgeld die höchst dotierte Auszeichnung für improvisierte Musik in Deutschland. Er wird 2011 zum achten Mal vergeben.