Schubladendenken ist ihm fremd |

Zum 75.Geburtstag von Gerd Dudek

Text: Ingo Marmulla | Fotos: Ingo Marmulla, Georg Sommer

Gelsenkirchen, 28.09.2013 | Lieber Gerd, ich wünsche Dir alles Gute zum Fünfundsiebzigsten. An dieser Stelle natürlich auch vielen Dank für die schöne Musik, die Du uns seit Jahrzehnten schenkst. Aber wer Dich kennt, weiß, dass wir noch sehr viel Musik von Dir hören werden. Du bist keiner, der freiwillig in Rente geht. Du sollst spielen, denn Du hast uns noch viel zu sagen.

Für mich warst Du schon in meiner Jugendzeit ein musikalisches Idol. Ob mit Globe Unity oder bei Mangelsdorff, Dich zu hören war immer spannend. Besonders ergriffen hat mich damals Deine Version von „Goodbye“. Später hatte ich die Gelegenheit, zusammen mit Dir diesen Benny Goodman Klassiker beim Jungen Forum in Recklinghausen zu Gehör zu bringen.

Als wir uns das erste Mal musikalisch trafen, hast Du mir von Deinem damals „vergessenen“ Sechzigsten Geburtstag erzählt. Am Abend haben wir dann in der Altstadtschmiede nach kurzer Probe Parker, Dolphy und Monk gespielt. Und alles ging ganz mühelos und unkompliziert. So ist es auch die vielen Male danach gewesen. Es war immer toll, mit Dir gemeinsam auf der Bühne zu stehen. Interessant waren auch die gemeinsamen Konzerte mit Benny Bailey. Wenn ihr zwei dann von alten Zeiten spracht, habe ich die Ohren gespitzt und Jazzgeschichte studiert. Kein Wunder, dass Du sowohl freie Musik als auch Mainstream so überzeugend interpretieren kannst. Schubladendenken ist Dir fremd.

Seit ich Dich kenne, wähle ich nach Möglichkeit erst Deine Telefonnummer, um das Saxophon zu besetzen, ganz einfach, weil ich Deinen warmen lyrischen Sound mag und weil man bei Dir immer was lernen kann. Selbst längere Autofahrten machen Spaß, Du weißt immer packende Geschichten zu erzählen ... Und man fühlt sich mit Dir und Deiner ruhigen Art sicher auf der Bühne und auch im Studio, wie gerade wieder vor einigen Wochen geschehen.

Ich freue mich auch schon auf unser gemeinsames Treffen in Köln. Du hast mir freundlicherweise zugesagt, in einem Gespräch die wichtigsten Stationen Deines Musikerlebens für NRWJazz zusammenzufassen. Ich bin mir sicher, dass sehr viele junge Jazzmusiker Spaß daran haben und mit großem Interesse verfolgen werden, wie Du Dich von Edelhagen über Free Jazz zum heutigen Gerd Dudek entwickelt hast.

Bis dahin
einen schönen Geburtstag

Dein Ingo Marmulla