Unesco International Jazz Day |

Jazzklub Krefeld

Krefeld, 07.03.2019 | Die UNESCO, Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur, hat auf Initiative von Herbie Hancock im November 2011 den 30. April eines jeden Jahres zum „Internationalen Tag des Jazz“ ausgerufen.

Hervorgehoben werden sollen der Jazz und seine diplomatische Rolle bei der Vereinigung von Menschen aus allen Ecken der Welt. Veranstaltungen und Projekte sollen auf die globale Bedeutung des Jazz für kulturellen Dialog und künstlerischen Austausch verweisen. Musikeinrichtungen, Kulturinstitutionen, Universitäten und Schulen sind dazu aufgerufen, sich aktiv am Welttag zu beteiligen. Mit dem Welttag des Jazz würdigt die UNESCO eine Musikform, die in mehr als 100 Jahren zu einer universellen Sprache für Freiheit, Individualität und Vielfalt geworden ist. Jazz eröffnete nahezu allen Sparten der Musik neue Möglichkeiten und verbindet bis heute Menschen über alle kulturellen Grenzen hinweg. Der Jazz war und ist eine treibende Kraft zur Überwindung der Rassendiskriminierung und ein Symbol für Toleranz,
Demokratie und Gleichberechtigung. Die globale Gastgeberstadt des ID ist in diesem Jahr Sydney. (Weitere Informationen unter www.jazzday.com).

Am 30.4.2019 veranstaltet der Jazzklub Krefeld in Verbindung mit dem Kulturbüro der Stadt Krefeld und unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Frank Meyer einen Jazzabend mit Aki Takase Japanic und Kaufmann/Gratkowski/De Joode im Rittersaal der Burg Linn. Beginn ist um 20.00 Uhr.

Alle weiteren Informationen unter International Jazz Day in Krefeld.