Festivals in NRW

10 Jahre Jazzfest Bonn |

Vom 17. bis 31. Mai 2019 - Jazz der Spitzenklasse

Text: Uwe Bräutigam | Fotos: Rechte der Künstlerfotos siehe Programm Jazzfest

Bonn, 28.11.2018 | Peter Materna, der künstlerische Leiter des Jazzfest Bonn und sein Team stellten das Programm des Jazzfest Bonn 2019 vor. Im kommenden Jahr feiert das Jazzfest sein zehnjähriges Bestehen. Mit einem kleinen Festival von drei Tagen fing alles an. 2019 präsentiert sich das Festival mit 25 Konzerten an zwölf Abenden in einem Zeitraum von drei Wochen. Das Publikum kann sich auf ein besonderes Programm zum zehnjährigen Jubileum freuen.

Auch 2019 wird das erfolgreiche Format von Doppelkonzerten (sogar ein Triplekonzert) weiter geführt. Meist trifft eine bekannte Formation auf jüngere weniger bekannte Künstlerinnen.

Eröffnet wird das Jazzfest mit einem Doppelkonzert in der Bonner Oper vom Thomas Quasthoff Quartett mit den international renommierten Musikern Dieter Ilg, Frank Chastenier und Wolfgang Haffner und dem Quartett der Bassistin Lisa Wulff, die zu den aufstrebenden MusikerInnen der jüngeren Generation zählt.

Einer der internationalen Stars des Festes ist Joe Lovano mit seinem Tapestry Trio. Lovano ist einer der größten lebenden Tenorsaxophonisten und stand schon lange auf der Wunschliste von Peter Materna, der selbst Saxophonist ist und für den Joe Lovana ein großes Vorbild ist. Am selben Abend tritt auch Eric Schaefer mit seinem großartigem Projekt Kyoto Mon Amour auf, eine sehr gelungene Fusion von japanischer und westlicher Musik.

Obwohl weit jünger als Joe Lovano gehören auch der Schlagzeuger Manu Katchè und der Pianist Jason Moran bereits zu den internationalen Größen.

Großformationen haben es oft schwer Konzerte zu spielen, das Jazzfest gibt gleich einer ganzen Reihe von ihnen Raum ihre Kunst zu entfalten. Gemeinsam ist all den genannten Bands nur, dass sie größere Formationen sind, musikalisch decken sie aber sehr unterschiedliche Bereiche ab. Die Jazzrausch Bigband verbindet Bigband Sound mit Technoelementen, während die Monika Roscher Bigband modern Jazz aus der Feder ihrer Leiterin spielt. Shake Stew, ein Septett aus Österreich, bringt Jazz und tranceartige Rhythmen zusammen und Tower of Power, die zehn Mann starke Formation aus Oakland sind Klassiker des Jazz Funk mit gehörigem Soul Faktor. Die WDR Bigband unter Bob Mintzer spielt mit dem Duo Knower, das sind Genevieve Artadi, Gesang und Louis Cole, Gitarre und Schlagzeug. Last but not least spielt Julia Hülsmann mit ihrem Oktett ein Doppelkonzert in der Uni Bonn mit den Fusion Urgesteinen von Yellowjackets.

Auch das Trio des Gitarristen Jean-Paul Bourelly lotet die Grenzen von Jazz, Rock und Avantgarde aus und wird die Musik von Jimi Hendrix aktuell verorten. Bassist des Trios ist Darryl Jones, der für die Rolling Stones den Bass spielt.

Aber auch die jungen MusikerInnen sind auf dem Jazzfest präsent. So wird die Band JO um den Kölner Schlagzeuger Jo Beyer den Abend mit dem Bourelly Trio zusammen bestreiten. Eine andere junge Formation auf die sich das Publikum freuen darf sind die vier Sängerinnen der Neo-A-Capelle Gruppe Of Cabbages and Kings. Eine ebenfalls sehr spannende Sängerin ist Schweizerin Lucia Cadotsch mit ihrem Trio Speak Low.

Auf dem Jazzfest 2018 war aus dem umtriebigen Kölner Klaeng Kollektiv das Pablo Held Trio zu Gast. 2019 wird das Trio des herausragenden Klaeng Gitarristen Tobias Hoffmann auf dem Festival spielen.

Viele weitere großartige Musiker gehören zum Programm des Jazzfest Bonn 2019.

Der Vorverkauf beginnt ab dem 1.12.18 und die Erfahrung zeigt, dass es sich lohnt sich früh um die Eintrittskarten zu bemühen, die Konzerte sind in der Regel schnell ausverkauft.

Das vollständige Programm des Jazzfest Bonn 2019:

www.jazzfest-bonn.de