CD-Besprechung

Musik wie ein fliegender Teppich |

Quadro Nuevo & Cairo Steps

Text: Vera Marzinski

München, 06.06.2018 | Quadro Nuevo spürt Klängen und Melodien auf dem ganzen Globus nach. Gemeinsam mit Cairo Steps begeben sie sich auf eine Reise – mit einem fliegenden Teppich. Wahrhaftig Weltmusik vom Feinsten mit improvisatorischen Höhenflügen, mediterraner Leichtigkeit, die sich zu märchenhaften Klangwelten von Orient über Wien bis Sansibar verdichten.

Saxophonist und Holzbläser Mulo Francel, Harfenistin Evelyn Huber, Bassist und Perkussionist Dietmar Lowka und Akkordeonist Andreas Hinterseher spüren Klängen und Melodien auf dem ganzen Globus nach und touren seit 1996 als "Quadro Nuevo" durch die Länder der Welt. Das Ensemble "Cairo Steps" lässt traditionelle ägyptische und orientalische Grooves mit moderner Jazzimprovisation, klassischer Musik und zeitgenössischen Klängen verschmelzen. Ihre Musik ist ebenso wie bei Quadro Nuevo geprägt von spiritueller ethnischer Musik sowie europäischen Musiktraditionen und wechselt zwischen starken Unisono-Rhythmen, virtuosen Soli und meditativen Klanglandschaften. Gemeinsam erzeugen sie mit „Flying Carpet“ einen einzigartigen Musikstil und eine spannende Mischung aus verschiedenen Kulturen.

Und so wird der Zuhörer mit Shams direkt hineingenommen in die orientalische Stimmung mit Trommeln und Flöte. Wie ein Sonnenaufgang. Mit viel Energie und Lebensfreude. Das Titelstück Flying Carpet kommt dagegen etwas sanfter daher, was Evelyn Huber mit ihrem Harfenspiel noch verstärkt. Genau so stellt man sich den Flug auf einem Flying Carpet vor: leichtes Abheben und ein ruhiger Flug ohne Turbulenzen. Das unterstützen auch die perlenden Klänge des Pianos (Sebastian Müller-Schrobsdorff). Die lebensfrohe Stimmung aus dem ersten Stück bleibt so erhalten. Dynamischer wird die Symphony For The Sheik – gewidmet dem Sufi-Sänger Sheikh Ehab Younis, der bei dem letzten Stück der CD Gnossienne No.1 singt. Diese Liveaufnahme fand im Januar 2017 im Damanhour Opera House statt. Evelyn Huber ließ sich von der wärmenden Sonne an den Ufern des Nils inspirieren. Das daraus entstandene Nilade lässt die warmen Strahlen spüren, die der weiche Klangteppich vermittelt. Auch mit ihrem Dance Du Nil erzeugen die Musiker traumhafte Bilder. Quadro Nuevo hat diesen exotischen und inspirierenden Sound gemeinsam mit Cairo Steps und weiteren musikalischen Gästen aus Ägypten aufgenommen. So spielt Dr. Ines Abdeldaiem bei Shams und Dance Du Nil Flöte, bei Arabiskan lässt Ahmed Kawala ein uraltes Instrument erklingen: die Kawala ist eins der ältesten Blasinstrumente überhaupt. Weitere orientalische Instrumente fügen sich ein - so die von Basem Darwisch gespielte Oud, eine Kurzhalslaute, oder die Kasten-Zither Kanoun, von Ragy Kamal. Auch als armenische Flöte ist die Duduk bekannt, die Rageed William ebenso bespielt wie die Nay, eine Längsflöte.

Eine beeindruckende CD mit vielen hervorragenden Musikern ist entstanden und so malen sie bei Irakus Dream gemeinsam musikalisch, wie ein Berg erklommen wird. Mit Café Cairo vermischte Quadro Nuevo Akkordeonist Andreas Hinterseher Walzerklänge eines Wiener Kaffeehauses mit einem Filmsoundtrack einer Karl-May-Novelle über den Orient. Ganz mystisch, wie ein Windhauch ist das Gardens of Damanhur. Das Inlay in der CD verrät, dass sie nie in Sansibar waren, aber „wir haben eine sehr farbenreiche Idee davon, wie es sein könnte“ – und die verspürt auch der Zuhörer. So richtig orientalisch wird es mit Arabiskan - Sufi-Sänger Alie El Helbawi improvisiert hier mit Wörtern des Sufi Poeten Ibn El Farid, aus dem 13. Jahrhundert, der auch als „Prince of Lovers“ gekannt ist – und bei dem bereits erwähnten Gnossienne No. 1.

Die Stücke auf der CD springen in ihrer Dynamik hin und her und sind doch stringent miteinander verbunden. Die Musik ist bunt und glitzernd. Mal laut, mal leise und immer irgendwie verzaubernd. Der Teppich hebt ab für knapp 75 Minuten und lässt sanft landen. Die Idee dahinter? Nichts weniger als "eine Brücke zwischen dem Abend- und dem Morgenland zu spannen", so die Musiker aus Kairo und Köln, Bagdad, Tel Aviv und Bayern. Wahrhaftig ein gemeinsamer Ritt auf dem fliegenden Teppich verpackt in einer spannenden Mischung aus klassisch arabischer Musik, Tango Orient, hypnotischen Grooves, Jazz, Klassik und Improvisation.

Quadro Nuevo stellt die CD gemeinsam mit Cario Steps am 9. Juni in der Alten Oper Frankfurt vor, sowie am 25. Juli in der Burg in Landshut und am 3. August in Sommerhausen bei Würzburg. Weitere Infos und Termine: www.quadronuevo.de und www.cairosteps.com.

Quadro Nuevo meets Cairo Steps | Flying Carpet: GLM Music LC 11188