Aktueller Jazz aus der Schweiz |

Trio Rosset Meyer Geiger im Beethovenhaus

Fotos: Rosset

Bonn, 25.09.2017 |
Das Trio Rosset Meyer Geiger gilt derzeit als eines der interessantesten Jazz-Klaviertrios. Mit ihrem aktuellen Programm „Drü“ stellen sie sich in der Aspekte-Reihe im Kammermusiksaal vor.
Freitag,17. November 2017, 20 Uhr
Aspekte: Jazz im Kammermusiksaal

Kammermusikalisch transparent, agil und fliessend ist ihre Musik, sie verbreitet eine behagliche Ruhe und atmet den Flow, in dem sich die drei Musiker aus St. Gallen (Schweiz) während des Spiels befinden. In der Ruhe und Konzentration tritt jeder mal mehr, mal weniger in den Vordergrund und fügt sich dann wieder ein in das Kollektiv, in dem alle stets gleichberechtigt bleiben. Schon seit vielen Jahren pflegt, entwickelt und perfektioniert die "working-band" Rosset Meyer Geiger diese Spielweise, und mit „Drü" haben die Musiker nun ihr Können auf den (Ü-)Punkt gebracht.

Die drei Musiker aus St. Gallen Josquin Rosset (Piano), Gabriel Meyer (Bass) und Jan Geiger (Drums) arbeiten seit 1999 zusammen. Mit ihrem ersten Album "What Happened" (2010) schafften sie sogleich die Sensation: Das bekannteste Jazz-Magazin Japans, Jazz Hihyo, verlieh dem Trio in seiner jährlichen Rezension die Goldmedaille für das beste instrumentale Jazz-Album 2010. Damit ließen Rosset Meyer Geiger sogar amerikanische Grössen wie Keith Jarrett und Chris Potter weit hinter sich. Auch die internationalen Kritiken (u.a. Cadence Jazz Magazine, NY) waren voller Lob, und man spricht bis heute von einem der besten Jazztrios der aktuellen Szene (All About Jazz Italia). Ein Jahr später wird "What Happened" zum Beststeller des Labels Unit Records und muss dreimal nachgepresst werden. Im 2011 erscheint die EP Lucy's Dance in Zusammenarbeit mit den Künstlern Matthew Herbert, DePhazz, N.O.H.A. und Kafi-D. Auch das zweite Album des Trios Trialogue wird als Bestseller 2013 mehrmals nachgepresst und erhält vom deutschen Jazzkritiker Wolf Kampmann höchstes Lob.

In den darauffolgenden Jahren schließen sich weitere Erfolge an: Auftritte beim Festival Suisse Diagonales Jazz 2013, Nomination für den ZKB Jazzpreis 2013, verschiedene Engagements in Deutschland und vier Konzerte innerhalb der Carte Blanche-Reihe von Gambrinus Jazz Plus St. Gallen (2015/16), davon eines mit der international bekannten Saxofonistin Co Streiff. Im 2016 erschien ihr drittes Album Drü, das wie die vorherigen Alben im berühmten Studio Artesuono (Udine, IT) bei Stefano Amerio aufgenommen wurde.

Damit erscheinen die drei Schweizer regelmäßig in den Top Ten der japanischen JazzTokyo Weekly Charts. Eine überaus erfolgreiche Japan-Tournee folgte im Herbst 2016.


Das Konzert wird vom Deutschlandfunk aufgezeichnet.

Karten zu 25 Euro/ 13 Euro (ermäßigt) bei BONNTICKET sowie im Beethoven-Haus/Museumsshop, im Internet unter www.bonnticket.de und telefonisch über die Hotline Tel. 0228 50 20 10.

Internet: www.beethoven.de



*****************************************************************
Sonderausstellung im Museum
Das Beethoven-Haus in der Zeit des Nationalsozialismus
10. Mai bis 7. Oktober 2017