Neuer Deutscher Jazzpreis |

Brämswig und Lukasheva im Finale

Fotos: Nadine Targiel (Brämswig)

Köln, 09.03.2017 | Im Jahr 2017 vergibt die IG Jazz Rhein-Neckar e.V. in Kooperation mit der Alten Feuerwache Mannheim gGmbH bereits zum zwölften Mal den Neuen Deutschen Jazzpreis. Das Festivalwochenende findet am 7. und 8. April 2017 in der Alten Feuerwache Mannheim statt. Es ist mit 10.000.- Euro der höchstdotierte Bandpreis für professionelle Jazzbands und der einzige Publikumspreis der deutschen Jazzszene. In diesem Jahr sind gleich zwei NRW-Formationen für die Endausscheidung nominiert.

Nominiert sind das Philipp Brämswig Trio mit Philipp Brämswig, Florian Rynkowski und Fabian Arends, das Tamara Lukasheva Quartett mit Tamara Lukasheva, Sebastian Scobel, Jakob Kühnemann, Dominik Mahnig. Die dritte Band wird angeführt vom Luxemburgischen Saxophonisten Maxime Bender. Hier mit dabei die NRW-Jazzer Simon Seidl, Oliver Lutz und Silvio Morger.

Diesjährige Kuratorin: Norma Winstone.