Good Morning Vietnam |

Nguyen Le – Hanoi Duo & Friends in Köln

Text: Uwe Bräutigam | Fotos: Vu Dang Hoang, ACT Music, Uli Fild Concertbüro

Köln, 08.10.2017 | Der Gitarrist und interkulturelle Brückenbauer Nguyen Le tritt mit einer Gruppe internationaler Musiker in der Kölner Philharmonie auf. Den Kern der Gruppe bildet das Hanoi Duo, bestehend aus Nguyen Le und dem vietnamesischen Sänger und Multiinstrumentalisten Ngo Hong Quang.

Zu Beginn des Konzerts erscheinen die beiden Musiker in weißen Kaftans auf der Bühne und spielen auf E-Gitarre und einer vietnamesischen traditionellen Fidel. Tradition und Moderne treffen aufeinander.

Im nächsten Stück wird das Duo zum Quartett erweitert. Der französisch-vietnamesische Schlagzeuger und Perkussionist Alex Tran und Japanerin Mieko Miyazaki an der Koto, der japanischen Wölbzitter, kommen auf die Bühne.

In Laufe der weiteren Stücke vervollständigt sich Nguyen Les multikulturelle Gruppe.

Der indisch-französische Tabla Spieler Prabhu Edouard, der vietnamesische Flöten-und Lautenspieler Hao Nhien Pham und der italienische Jazztrompeter Paolo Fresu gehören zur Band.

Die Stücke, die die Musiker spielen, stammen meist aus dem aktuellen ACT Album des Hanoi Duos.

Mit seinem ersten Album Tales from Vietnam (1996) begann für Nguyen Le die Spurensuche nach seiner Herkunft. Auf dieser CD ist die traditionelle Musik aus Vietnam der Ausgangspunkt für Nguyen Les Bearbeitung. Nun geht er auch den umgekehrten Weg und komponiert selbst Stücke, die die Seele Vietnams widerspiegeln sollen. So asiatisch bzw. vietnamesisch hat Nguyen Le noch nie geklungen, wie mit dem Hanoi Duo und Freunden.

Aber so asiatisch die Instrumente und die Musik auch daherkommen, Nguyen Le ist in Frankreich geboren und mit Jimi Hendrix und Pink Floyd sozialisiert worden. In seiner Musik haben unterschiedliche Musikkulturen ihren Platz.

Immer wieder integriert er lange Gitarrensoliin die Stücke und der Trompeter Paolo Fresu setzt jazzige Akzente im Stil des späten Miles Davis. Fresu spielt u.a. auch ein wunderschönes Duo mit Prabhu Edouard an der Tabla.

Ngo Hong Quang, der Partner Nguyen Les im Hanoi Duo, ist nicht nur ein begnadeter Spieler der traditionellen vietnamesischen Fidel und Laute, sondern auch ein stimmgewaltiger Sänger. Er verfügt über einen enormen Stimmumfang, von tiefen kehligen Tönen, wie wir sie von tibetischen Ritualgesängen kennen, bis zu luftigen Höhen. Abr auch die japanische Koto Spielerin Mieko Miyazaki setzt ihre großartige Stimme ein.

Während des Stücks Monkey Queen spielt Ngo Hong Quang ein ganz besonderes Instrument, die einsaitigen Zitter, die mit kleinen konusförmigen Schalltrichter und einem elastischen Stab moduliert werden kann. Mit einem leichten Druck auf die Saite erzeugt er Flageoletttöne.

Im letzten Stück des Konzerts Like Mountain Birds werden die Gegensatzpaare, die Nguyen Les in seiner Musik zusammenführt, an Hand der Instrumente deutlich: Jazztrompete/Bambusflöte, Schlagzeug/Tabla, E-Gitarre/japanische Zitter. Westen trifft auf Osten.

Nguyen Le hat eine Band mit herausragenden Musiker*innen aus Frankreich, Japan, Sardinien und Vietnam zusammengestellt, mit denen er Musik macht die Menschen berührt. Er zeigt, dass Musik keine Grenzen kennt, weder Länder- noch Genregrenzen. Seine Musik setzt Zeichen gegen nationale und künstlerische Engstirnigkeit.

https://www.nguyen-le.com/

Programm der Kölner Philharmonie:

https://www.koelner-philharmonie.de/