Sphärenklänge und Improvisation |

Markus Stockhausens Quadrivium im Magazin

Gladbeck, 09.10.2017 | Markus Stockhausen ist der Sohn eines Jahrhundert-Komponisten und zugleich einer der weltweit besten Trompeter im Jazz. Am Mittwoch 11 .Oktober ist Stockhausen junior mit seinem Quartett Quadrivium bei einem Exklusiv-Konzert im Gladbecker Atelier Magazin zu erleben. Das ehemalige Industriegebäude dient heute als Künstleratelier und Ausstellungsraum für die Künstlerin Susanna A. Schalz.

Markus Stockhausen wurde von der intensiven Zusammenarbeit mit seinem Vater geprägt, hat dann aber mit seiner Hinwendung zum Jazz einen eigenen Weg bestritten. Seine zahllosen Projekte mit führenden Musikern und Orchestern in Europa zeugen von der enormen Produktivität von Stockhausen junior.Soeben wurde er mit der „Silbernen Stimmgabel“ des Landesmusikrats NRW für besondere Verdienste um das Musikleben in NRW gewürdigt. Insgesamt hat er bereits mehr als 80 (!) CDs aufgenommen. Stockhausens Quartett „Quadrivium“ steht für einen zeitgenössischen Jazzbegriff auf der Höhe der Zeit. Zu den Mitwirkenden gehört der Ausnahme-Cellist Jörg Brinkmann, der dieses klassische Streichinstrument maßgeblich im Jazz zu emanzipieren half. Mit dabei sind außerdem Angelo Comisso (Piano) und Christian Thomé an den (Drums).

In Gladbeck stellt Markus Stockhausens Formation die gerade erschienene CD „Far into the Stars“ vor, die bei Audio und Stereoplay soeben zur CD des Monats erkoren wurde. In den Stücken von Stockhausen, Comisso und Brinkmann lebt eine Synthese zwischen aktuellem Jazz und der europäischen Kunstmusik. Das ehemalige Industriegebäude dient heute als Künstleratelier und Ausstellungsraum für die Künstlerin Susanna A. Schalz.