CD-Besprechung

Gunter Hampel |

Bounce - live at the Theater Gütersloh

Text: Stefan Pieper

Gütersloh, 23.12.2017 | Noch mehr musikalischer Spaß als bei diesem Konzert von Gunter Hampel im Theater von Gütersloh geht wohlkaum: Den gönnte sich im Juni des zurückliegenden Jahres der mittlerweile 80jährige Multiinstrumentalist zusammen mit jüngeren Mitstreitern und einem begeisterungsfähigen Publikum.

Angetreten ist in Gütersloh das „Gunter Hampel European-New York Quintett“, welches durch die Tochter Cavana Lee-Hampel noch komplettiert wird.

In einer fröhlichen Hymne, die auch in Afrika gesungen werden könnte, aber auch einem schräger Albert-Ayler-Stück zugrunde liegen könnte, schwören sich die Musiker aufeinander ein. Und schon leuchtet und funkelt ein Feuerwerk aus schrägen Improvisationen, polternd-swingenden Rhythmen und manch skuriller Idee, die sich fröhlich alle Ecken und Kanten leistet, aber wo nie Kopflastigkeit, sondern dafür umso mehr Leichtigkeit in der Luft liegt. Gekrönt wird dies von der Sängerin Cavana Lee-Hampel, die das Kaleidoskop vor allem durch coole Scat-Einlagen und so manch vokalakrobatischen Höhenflug noch zusätzlich anreichert. Das gilt natürlich auch für die Interventionen und spielerischen Provokationen von Gunter Hampel, der sich in Gütersloh auf Saxofon, Flöte und Vibrafon bestens zuhause fühlt, ebenso für seinen Mitstreiter Johannes Schleiermacher und einen bestens aufgelegten Bernd Oeszevim am Schlagzeug mit seiner reaktionsschnell intervenierenden Trommelkunst.

Also steht hinter dem ganzen beflügelnden Spaßfaktor dieser herrlich spontan wirkenden, dabei generationen-übergreifenden Livebegegnung ein Freigeist, der in Würde gereift ist und sich in der Gegenwart erneuern darf. Humor kann eine große musikalische Tugend sein – das bewiesen diese Musiker im Gütersloher Theater und ließen damit beim Publikum den Funken überspringen - was sich auch beim Hören dieses Tonträgers unweigerlich einstellt.