Festivals in NRW

Gitarren-Gipfeltreffen |

Spot on Jazz lockt nach Düsseldorf

Fotos: Jacky le Page (Philipp Catherine), Thomas Geiger (Hanno Busch)

Düsseldorf, 14.01.2017 | .Unter dem Motto „The Art of Jazz Guitar“ nimmt das Düsseldorfer Spot on Jazz Festival dieses Mal die facettenreiche Kunst der Jazzgitarre ins Visier.

In Kooperation zwischen Robert-Schumann-Saal und Jazz-Schmiede wird an drei Tagen in zwei Spielstätten eine große stilistische Bandbreite geboten. Der erste Konzertabend am Freitag, 31.3. gehört dem zeitgenössischen Jazz. Es beginnt mit dem Norbert Scholly Organ Trio, einem Dreiergespann von hochrespektierten Instrumentalisten der aktuelle Musikszene um den Gitarristen Norbert Scholly. An seiner Seite waltet der gefragte Organist und Komponist Jean Yves Jung, der unter anderem mit Bireli Lagrene, Billy Cobham, Phillip Catherine, Jimmy Woode und der Paris Big Band zusammen arbeitete. Hendrik Smock gilt als einer der talentiertesten Schlagzeuger seiner Generation und war bereits mit Michael Brecker, Martin Taylor, Peter Bernstein, Vincent Herring, Charlie Mariano, Ingrid Jensen, Bill Grimes zuhören.

Es folgt ein Auftritt des Hanno Busch Trios. Wie kaum ein zweiter in der europäischen Musikszene verbindet Hanno Busch einen ureigenen, wiedererkennbaren Stil und einen einzigartigen, sich stetig weiter entwickelnden Sound mit einer Flexibilität und Neugier, die ihn auch unvereinbar scheinende Punkte auf der musikalischen Landkarte wie selbstverständlich zusammenführen lässt. Nach seinem Studium an der Hochschule der Künste in Amsterdam spielte er auf Tourneen und in Studioproduktionen mit Peter Weniger,derNDR Big Band und mit dem dem intellektuellen Indie-Überflieger Peter Licht.

Der zweite Konzertabend am 1. April widmet sich dem Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne. Es beginnt mit dem Lage Lund Trio. Lage Lund zählt nicht nur zu den angesehensten Gitarristen seiner Generation, sondern auch zu den spannendsten Jazzkünstlern weltweit. Pat Metheny kürte ihn zum vielversprechenden jungen Gitarristen.

Weiter geht es mit dem Philipp van Endert Trio welches an diesem Abend promimente Verstärktung durch Philip Catherine erhält, den mit Preisen überhäuften „Altmeister“ auf der Jazzgitarre.

Der Sonntag steht ganz im Zeichen des Gypsy Swing. Es geht los mit dem Joscho Stephan Trio, gefolgt von der Wawau Adler Group.Dieses amerikanische Quartett um den Gitarristen Wawau Adler gilt als eine der wichtigsten internationalen Jazz Manouche Bands und ist bekannt für Gypsy Swing auf höchstem Niveau. Wawau Adler selbst wurde vor rund zwei Jahren in den USA durch die Fachpresse in einer Reihe mit den weltweit besten Gypsy Jazzgitarristen genannt. Konzerte durch Europa,Canada und den USA machte ihn zu einem der prominentesten Musiker seines Fachs.

Termine

Fr, 31.3.2017, 20.30 Uhr, Jazz-Schmiede

Sa, 1.4.2017, 20 Uhr, Robert-Schumann-Saal

So, 2.4.2017, 17 Uhr, Robert-Schumann