CD Besprechung

Peter Ehwald – Stefan Schultze – Tom Rainey |

Behind Her Eyes

Text: Uwe Bräutigam

Düsseldorf, 26.09.2017 | Ein Trioalbum, das auf leisen Sohlen daherkommt, zum genauen Hinhören zwingt und als Belohnung komplexe Musik von vielschichtiger Schönheit schenkt.

Der in Berlin lebende Saxophonist Peter Ehwald ist ein Musiker mit großer stilistischer Bandbreite. So war er noch vor einigen Tagen in Köln mit der Wildern von Tobias Christl aus dem Klaeng Kollektiv mit schrägen erruptiven Soli zu hören. Mit einem anderen Mitglied des Klaeng Kollektivs, Robert Landfermann, spielt Ehwald in der Band Double Trouble, einer Gruppe mit zwei Kontrabässen und ohne Klavier.

Auf der CD spielt Peter Ehwald in einem Trio mit Stefan Schultze, seinem langjährigen musikalischen Freund, mit dem er schon viele Projekte verwirklichte. Die beiden kennen sich seit der Aufnahmeprüfung für das Musikstudium. Der Pianist Schultze hat ebenso wie Ehwald diverse Jazzpreise gewonnen.

Die beiden Berliner Musiker spielen mit ihrem Wunschschlagzeuger Tom Rainey aus New York. Letztes Jahr tourten sie mit Rainey und nahmen an einem freien Tag die CD Behind Her Eyes auf. Tom Rainey wird in der Downtown Szene wegen seines subtilen Spiels und seiner Improvisationsfähigkeiten geschätzt. Ein Mann der mit seinem Spiel gezielte Impulse setzen und gleichzeitig auf das Spiel der anderen feinfühlig eingehen kann. Diese Qualitäten bringt er in das Trio ein.

Schultze, der sechs Titel und Ehwald, der drei Stücke beisteuerte, betonen: „Das was vorauskomponiert ist, ist oft sehr prägnant und bestimmend für die Ästhetik der einzelnen Tracks, trotzdem ist das Ziel, darüber zu stehen und so frei wie möglich damit umzugehen und Gedanken weiterzuspinnen.“

Das Stück Edgewise, mit dem das Album beginnt,ist einem Meister der leisen Töne, Morton Feldmann, gewidmet und setzt sich mit dem unvorhersehbaren Entstehen von Tönen auseinander, wie ein Klavierakkord, der aus dem Nichts zu kommen scheint.

Dagegen dominiert in Ehwalds Komposition Capucine, ein warmer weicher Saxophonklang und ein perlendes Klavierspiel. Das Stück hat etwas von einem guten Capuccino, natürlich ungesüsst.

Schräger und lauter kommt Lucky Numbers von Schultze daher. Der Titel steht für den freien Umgang mit Reihen. Ein Stück mit Ecken und Kanten, mit einem wilden Schlagzeug-Klavier-Duo, in das später das Saxophon einsteigt.

Der Titelsong der CD Behind Her Eyes ist ebenso wie Whereabouts eine gemeinsame Improvisation, die im Studio entstanden ist.

Ein herausragendes Stück von Schultze ist Tong-Gu, das er bei einem Aufenthalt in China geschrieben hat. Das Klavier spielt ein Ostinato, darüber legt Ehwald seine Saxophonphrasen,

dann entwickelt sich ein kräftiger Klavier-Schlagzeugsound. Ein gleichförmig klingender komplexer Klang wird zu einem Crescendo geführt.

Die beiden letzten Tracks stammen von Ehwald. Mit While You Sleep knüpft Ehwald an den warmen Sound von Capucine an und auf Blatny finden wir wieder ein schönes Duo, von Klavier und Schlagzeug. Überhaupt zieht sich durch das ganze Album, was in den Liner Notes geschrieben steht: „ …das vorliegende Trioalbum ist eine wunderbare Trioeinspielung, weil sie ein so vielschichtiges, herrliches Duo-Musizieren dokumentiert.“ Besser lässt es sich zusammenfassen.

CD Titel: Behind her Eyes

Label: Jazzwerkstatt 180

Peter Ehwald: Saxophon, Stefan Schultze: Klavier, Tom Rainey: Schlagzeug

www.peter-ehwald.net

www.stefanschultze.com

www.jazzwerkstatt.eu

ingridlaubrock.com/tom-rainey-drums.html