Fachjury wählt |

Gewinner des WDR Jazzpreises 2017 stehen fest

Fotos: Lutz Voigtländer

Köln, 29.11.2016 | Die Preisträger des WDR Jazzpreises 2017 stehen fest: In der Kategorie „Komposition“ wird Jens Böckamp ausgezeichnet. Gewinner in der Kategorie „Improvisation“ ist der Pianist Jürgen Friedrich. In der neu geschaffenen Kategorie „Musikkulturen“ zeichnet der WDR das Transorient Orchestra aus.

Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden von einer Fachjury ausgewählt, der Jazzmusiker und Jazzkritiker sowie die WDR-Jazz-Redaktion angehören. WDR 3-Programmchef Karl Karst: „Das Niveau der Bewerberinnen und Bewerber war auch in diesem Jahr sehr hoch und zeigt erneut die beeindruckende Stärke der improvisatorischen Musik, die wir mit einer werktäglichen Sendestrecke wie WDR 3 Jazz & World gerne und intensiv abbilden.“

Die 13. Preisverleihung und die Preisträgerkonzerte finden im Rahmen des WDR 3 Jazzfests am 3. Februar 2017 um 20.00 Uhr im Stadttheater Gütersloh statt. Durch den Abend führt der langjährige WDR 3 Jazz-Moderator und Pianist Götz Alsmann.

WDR 3 Jazz & World (22–24 Uhr) bietet in seinen Sendungen im Januar 2017 eine ausführliche Vorschau auf das WDR 3 Jazzfest. Ausschnitte aus der Preisverleihungsgala werden in der WDR 3 Jazznacht vom 3. auf den 4. Februar ab 20.04 Uhr zusammen mit Live-Übertragungen von Konzerten und Mitschnitten des WDR 3 Jazzfests ausgestrahlt.

Informationen zu den Preisträgern des WDR Jazzpreises und das komplette Programm des WDR 3 Jazzfests vom 2. bis 4. Februar 2017 in Gütersloh gibt es im Internet auf wdr3.de.