Positionierung der improvisierten Musik |

Kölner Kollektiv gründet Label

Köln, 27.09.2016 | IMPAKT ist ein Kollektiv junger MusikerInnen aus Köln, deren Schnittmenge die frei improvisierte Musik ist. Es steht bereits seit 2 Jahren. Ihnen geht es um Musik, die aus der stilistischen und klanglichen Vielfalt der heutigen Zeit erwächst; Musik, die sich in einem spontanen und konstruktiven Umgang miteinander widerspiegelt.

Das Ziel von "Impakt" ist nicht nur die Schaffung eines künstlerischen Profils der zehn Mitglieder, sondern auch eine Positionierung der improvisierten Musik in Köln. Dafür arbeiten die mittlerweile 14 Mitglieder an einer regelmäßigen Konzertreihe und an einem Festival mit IMPAKT-Musikern und internationalen Gästen.

Nun haben die Kölner Impro-Aktivisten IMPAKT Records gegründet, ein Online-Label, dass halbjährlich das kreative Schaffen von Instrumentalisten dokumnetiert. Dabei werden nicht nur Produktionen der IMPAKT-Mitgliedern, sondern auch von befreundeten Musikern veröffentlicht. Was auf ihrem Online-Label erscheint entscheiden wird im Kollektiv entschieden.

Der Start von IMPAKT Records wird am 5. Oktober im Kölner Stadtgarten mit einem Konzert gefeiert. Mit dabei das Synthesizer-Duos Omelchuk/Zwißler, das Quartett Enso um den Kontrabassisten Stefan Schönegg, ein Duo mit der Pianistin Eve Risser und dem Klarinettisten Joris Rühl und eine Trio mit Brad Henkel (Trompete), Nicola Hein (Gitarre) und Matthias Müller (Posaune).

Die Homepage informiert über die Aktivitäten des Kollektivs, soll aber auch eine Plattform improvisierter Musik in Köln sein.

Mitglieder von IMPAKT sind zur Zeit:

Nathan Bontrager– vcl
Elisabeth Fügemann– vcl
Nicola Hein– git
Brad Henkel– tp
Constantin Herzog– b
Leonhard Huhn– sax
Fabian Jung– dr
Etienne Nillesen– dr
Stefan Schönegg– b
Angelika Sheridan– fl
Niklas Wandt– dr
Philip Zoubek– p
Florian Zwißler– synth