Robert Schumann Saal | Düsseldorf
Region: Düsseldorf | Niederrhein

Neben zahlreichen Gastveranstaltungen bietet der Robert-Schumann-Saal ein eigenes kulturelles Programm, welches insbesondere klassische Musik in ungewöhnlichen Konstellationen und spartenübergreifende Veranstaltungen in den Mittelpunkt stellt. Aber auch Jazzkonzerte sind fester Bestandteil des Programms, und im Rahmen der Reihe "Zweiklang! Wort und Musik" sowie in ausstellungsbegleitenden Veranstaltungen ist der Jazz immer wieder zu finden. Details werden stets aktuell unter www.robert-schumann-saal.de veröffentlicht. Darüber hinaus hat sich der Robert-Schumann-Saal als Forum für Jazzmusik bewährt. Der Robert-Schumann-Saal, gestaltet von Prof. O. M. Ungers als klassischer Kammermusiksaal mit rund 800 Sitzplätzen, ist eingebettet in das Museum Kunstpalast und bietet somit eine außergewöhnliche räumliche Verbindung zwischen bildender Kunst und Musik inmitten des Kulturzentrums Ehrenhof, das mit Tonhalle, NRW Forum und Museum Kunstpalast einen wichtigen Schwerpunkt im Düsseldorfer Kulturleben bildet.

 

LIVENEWSREVIEWSREPORTSREZENSIONEN
 
Termin Veranstaltung Ort/Veranstalter
MI
06.12.17

20:00
   WDR Big Band - Scan Jazz
Leitung: Håkan Broström
Besetzung: | Viktoria Tolstoy (voc)

 


Håkan Broström arbeitet seit den späten 1990er Jahren mit Viktoria Tolstoy zusammen. Dabei ist im Laufe der Jahre ein gemeinsames und ganz persönliches „Songbook“ entstanden.
Robert Schumann Saal
Düsseldorf


Veranstalter:
Stiftung Museum Kunstpalast
SO
25.02.18

20:00
Original & Fälschung?

 
   Engstfeld/Weiss-Quartett
Besetzung: Luiza Fatyol (voc) | Yvonne Gesler (p) | Hendrik Soll (dr) | Wolfgang Engstfeld (sax) | Peter Weiss (dr) | Dr. Wolfram Goertz ()
 


Im bewährten Format „Original & Fälschung?“ trifft die Welt der Klassik auf die des Jazz.
Robert Schumann Saal
Düsseldorf


Veranstalter:
Stiftung Museum Kunstpalast



 

 

Adresse:

Robert Schumann Saal
Ehrenhof 4-5
40479 Düsseldorf

Telefon:

Tel.: +49 211 566 422 21

NetConnection

Web

Mail

Veranstalter:

Stiftung Museum Kunstpalast