Laia Genc | Köln 

Geboren als halbe Türkin und als ganze Preußin aufgewachsen in Berlin, konvertiert sie schließlich in Köln zur rheinischen Frohnatur und studierte an der Musikhochschule Köln Jazzpiano bei Hubert Nuß und Prof. John Taylor. Von 2004/2005 lebte sie ein Jahr lang in Paris und studierte dort am Consérvatoire National Supeurieur De Musique Et De Danse de Paris. Ihre eigene Geschichte, geprägt durch die Suche nach Identität und authentischem Ausdruck, zeichnet Laias Musik aus - Elemente des Jazz, freie Improvisation, orientalische Einflüsse kombiniert mit Klangflächen und songhaften Strukturen. Mit ihrer Musik ist sie eine Grenzgängerin an der Schnittstelle von Jazz und kontemporärer Musik. Offen für die reichen Einflüsse des sich globalisierenden Lebens schöpft sie aus verschiedenen Kulturbereichen. Immer auf der Suche nach einem ganz eigenen und unverwechselbaren Sound, geht Laia Genc ihren sehr persönlichen musikalischen Weg. Unter ihren Fingern erklingt das Piano auf vielfältige Weise.

 

LIVENEWSREVIEWSREPORTSREZENSIONEN
 
Termin Veranstaltung Ort/Veranstalter
SA
24.11.18

20:00
Tatort Jazz

 
   Milli sings Monk
Besetzung: Milli Häuser (voc) | Laia Genc (p) | Markus Braun (kb) | Uwe Kellerhoff (dr/perc)
 


Thelonious Monk Interpretationen mit Gesang
Zeiss Planetarium Bochum
Bochum

 

 

 



Instrumente:

Piano | Gesang | Komposition

Bevorzugte Stile:

Piano Jazz | Chamber Jazz | Jazz Pop | Nu Jazz | Avantgarde | Improvisierte Musik

NRW Formationen:

Ensemble Mizard

Stephan Mattner Laia Genc Duo