Heiner Rennebaum | Düsseldorf 

Heiner Rennebaum (* 1956) ist in den 80er Jahren u.a. mit dem Crossover-Oktett rimaak und dem mehr experimentellen Heiner Rennebaum Quintett unterwegs. Um die Jahrtausendwende initiiert er das Nu-Jazz-Projekt bonobo club.Konzertmitschnitte und Produktionen entstehen mit dem WDR, Radio France und der Deutschen Welle Nordamerika. Heiner Rennebaum unterrichtet seit 1990 an der Robert Schumann Hochschule für Musik Düsseldorf als Nachfolger seines Lehrers John D. Thomas Jazz/E-Gitarre und betreibt mit einem Partner ein Tonstudio, in dem er neben seinen künstlerischen Arbeiten Auftragsmusik produziert.

Zusammenarbeit mit:

Chuck Cornish, Karl Farrent, Reiner Witzel, Roland Peil, Stefan Rademacher, Kurt Billker, Hans-Peter Salentin, Inga Lühning, Frank Köllges, Peter Baumgärtner, Thomas Giesler, Matthias Bröde, Hayden Chisholm, Bernd Renn, Fritz Hilpert, Rüdiger Balldauf, Peter Schulte, Daniel Basanta, Marc Lehan, Werner Lauscher, Sam Leigh Brown, Thomas Heberer, Jan Klare, Alex Morsey, Markus Wienstroer, Martin Fredebeul, Max Hilpert, UFO Walter

Auszeichnungen:

Förderpreis für Musik der Stadt Düsseldorf 1986 als Gitarrist und Komponist von "rimaak"

Diskographie:

rimaak - rimaak (moers music)1984 rimaak - Back in Town (Jazzline/Delta)1986 bonobo club - bonobo club (PAO Records)1999 bonobo club - solatitut (CD Baby)2005 Heiner Rennebaum - Pianavia (JAZZsick Records)2015

 

LIVENEWSREVIEWSREPORTSREZENSIONEN
 

 

 

 



Instrumente:

Gitarre

Bevorzugte Stile:

Guitar Jazz