Andreas Kaling | Bielefeld 

geb. 1960, Autodidakt, lebt seit 1981 in Bielefeld und arbeitet dort als Bandleader, Sideman und Komponist. Ausserdem ist er in Bielefeld als Saxophonlehrer an der eigenen Musikschule "Blow" tätig. Zunächst in Free Jazz und Funk Formationen auf dem Tenor Sax seit 2000 ausschließlich Bass-Saxophon. Auf dem Bass-Saxophon entwickelt er unter Einbeziehung des riesigen Klangkörpers auch als Percussionsinstrument seinen eigenen Improvisationsstil meist im avantgardistischen Kontext. Mitglied beim Bass-Saxophon-Quartet DEEP SCHROTT, Bandleader beim Quartet "DAS ERBE" feat. Etienne Nillesen, Matthias Muche, Katie LaVoix, Mitglied im "SATOKO FUJII´S BUNKER ULMENWALL ORCHESTRA"

Zusammenarbeit mit:

Dirk Raulf, Wollie Kaiser, Jan Klare, Satoko Fujii, Sebastian Gramss, Etienne Nillesen, Michel Godard, Louis Sclavis, Naranbataar Purevdorj, Matthias Muche, Karl Godejohann, Thomas Lehn, Tiziana Bertoncini, Mattis Kleppen, Frank Wingold, Stephan Schulze, Andreas Gummersbach, Katie LaVoix, Kostas Theodoru, Meret Becker, Frank Schulte, Thorsten Drücker, Tobias Hoffmann

Auszeichnungen:

WDR Stadtmusik 1986

Diskographie:

Deep Schrott - One (Poise records)
Deep Schrott - plays Dylan and Eisler (Poise Records)
Deep Schrott - The Dark Side of Deep Schrott Vol. 1 (Poise Records)
Bass-Sax-Solo - As If There Was A Tomorrow (JazzHausMusik)
Bass-Sax-Solo - Tomorrow Is the Question (JazzHausMusik)
leptophonics - Deutsche Hits - mundgeblasen (Herzel Records)

 

LIVENEWSREVIEWSREPORTSREZENSIONEN
 

 

 

 



Instrumente:

Saxophon | Basssaxophon

Bevorzugte Stile:

Vocal Jazz | Swing | Guitar Jazz | Piano Jazz | Bebop | Cool Jazz | Hardbop | West Coast Jazz | Gypsy Jazz | Fusion | Latin Jazz | Soul Jazz | Jazz Blues | Chamber Jazz | Jazz Pop | Smooth Jazz | Nu Jazz | Free Jazz | Avantgarde